Animalische Volkszählung

Jährliche Inventur im Naturschutz-Tierpark Görlitz Wie in jeder Firma stand zum Jahreswechsel auch im Naturschutz-Tierpark Görlitz-Zgorzelec die jährliche Inventur an. Es wurde gezählt, verglichen, gerechnet und manchmal sogar...

555
555
Jährliche Inventur im Naturschutz-Tierpark Görlitz
Jährliche Inventur im Naturschutz-Tierpark Görlitz

Wie in jeder Firma stand zum Jahreswechsel auch im Naturschutz-Tierpark Görlitz-Zgorzelec die jährliche Inventur an. Es wurde gezählt, verglichen, gerechnet und manchmal sogar gemessen und gewogen. Bei den Großen war es noch einfach, ein Kamel kann man ja schlecht übersehen, schwieriger wurde es bei der lebhaften 46 köpfigen Wellensittichschar, den Wirbellosen oder den Winterschläfern. In vereintem Einsatz hat das Tierparkteam am 01.01.2015 einen Tierbesatz von 546 Individuen in 107 verschiedenen Arten ermittelt. Das sind 2 Arten weniger als im Jahr 2013, aber etwa 50 Einzeltiere mehr. Neu hinzugekommen sind 2014 unter anderem die Singschwäne im Lausitztal, Schnappschildkröte „Snapper“ sowie Edwardsfasane und Bambushühner, die noch hinter den Kulissen leben und erst zum Frühjahr mit weiteren Neuzugängen die neugestaltete Tibetvoliere beziehen werden.
Die Fruchtbarkeitshitliste 2014 wird angeführt von den Tibetschweinen mit insgesamt 52 Ferkeln, dicht gefolgt von den Zebramangusten, die innerhalb eines Jahres ihre Familie von 2 auf 19 hoch katapultiert haben. Besonders stolz war der Tierpark 2014 wieder auf die erfolgreiche Nachzucht der Roten Pandas.
Gefressen haben die Bewohner des Tierparks im vergangenen Jahr unter anderem etwa 36 Tonnen Heu, 11 Tonnen Wiederkäuerpellets, 9 Tonnen Gemüse und Obst und 3 Tonnen Fisch und Fleisch.

Auch Interessant

In diesem Beitrag