Auf Entdeckungs-Tour: Zwischen Bautzen und dem schönen Tschechien

Manchmal kann es auch ganz schön sein,  einen Ausflug nach Tschechien zu unternehmen. Wie wäre es denn mal mit einer Tour in das Grenzstädtchen Rozvadov? Auf dem Weg...

1025
1025

Manchmal kann es auch ganz schön sein,  einen Ausflug nach Tschechien zu unternehmen. Wie wäre es denn mal mit einer Tour in das Grenzstädtchen Rozvadov? Auf dem Weg dorthin gibt es unglaublich viel zu entdecken.

Dresden

Wenn du bei Google-Maps die Strecke von Dresden nach Rozvadov eingibst, dann werden dir mehrere Routen vorgeschlagen. Einmal zum größten Teil auf deutschen Autobahnen und einmal durch Tschechien. Eines haben die beiden Routen dennoch gemeinsam und zwar, dass kein Weg an Dresden vorbeiführt. Wieso also nicht einfach einen Zwischenstopp in Dresden machen? Dresden ist eine Großstadt mit Flair. Hier steht beispielsweise die Semperoper. Das prunkvolle Gebäude ist am Theaterplatz im historischen Stadtkern verankert, allein die Fassade der Oper lässt die Münder der Besucher offenstehen. Allerdings gibt nicht nur die Fassade der Oper etwas her, nein, auch der Spielplan lässt die Herzen der Musik- und Kunstliebhaber höherschlagen. Regelmäßig tritt hier das Symphonieorchester der Staatskapelle auf und als wäre das nicht Kultur genug, findet auch der Schwanensee regelmäßig den Platz auf die Bühne. Nicht weit von der Semperoper entfernt – nämlich nur vier Gehminuten – steht das Residenzschloss. Leider wurde dieses im Zweiten Weltkrieg zerstört, aber die Dresdner setzen alles daran, um das Schloss wieder im alten Glanz erscheinen zu lassen. Das alte Gemäuer wird seitdem als „Residenz der Kunst und Wissenschaft“ wiederaufgebaut. Wer also Lust hat durch Geschichte zu wandern, der ist hier auf dem richtigen Weg.

Dresden. Blick auf die Frauenkirche. Foto: Luca Maleskat

Prag

Es lohnt sich übrigens die Route durch Tschechien zu wählen, denn Prag wartet. Nachdem die Ohren und Augen verwöhnt wurden, geht es ins Jüdisches Museum. Ein bisschen Geschichte in Ehren kann niemand verwehren. Neben 40.000 Ausstellungsstücken und rund 100.000 Büchern, die hier begutachtet werden können, verwaltet das Museum auch noch mehrere Objekte: Zahlreiche Synagogen und eine Zeremonienhalle. Interessanterweise ist das Museum kaum zerstört worden während des Krieges und das hat es den Nazis zu verdanken. Die Gründe warum sie das Museum erhalten wollten, sind zwar ungeklärt, was jedoch bekannt ist, ist dass das Museum im April 1943 mit dem Titel „Museum einer untergegangenen Rasse“ eröffnete. Hier kann man geschichtlich also viel rausholen. Nach so viel Informationsinput braucht der Kopf wieder ein bisschen Luft zum Atmen, daher geht es jetzt auf den Aussichtsturm Petřín. Liebevoll wird der Aussichtsturm auch der Eiffelturm Prags genannt. Er ist 63,5 Meter hoch und nach nur 299 Stufen ist man oben angelangt. Aber die Mühe lohnt sich, denn von oben hat man bei klarem Wetter einen unglaublichen Ausblick auf Prag und auch auf ganz Böhmen. Hier können dann tolle Erinnerungsfotos geschossen werden, die den Tagestrip abrunden.

Rozvadov

Und weiter geht es nach Rozvadov. Dieses Örtchen ist keine große Stadt mehr, sie bietet auch nicht so ein vielfältiges kulturelles Angebot wie Dresden oder Prag. Dennoch hat sich der Trip hier hin gelohnt, denn während man in Prag und Dresden von Museum zu Museum wandert und sich die Touristenattraktionen anschaut, läuft man in Rozvadov durch die Ortschaft Dianaberg. Es lohnt sich allerdings auch die Füße ein bisschen zu schonen und sich aufs Fahrrad zu schwingen. Mit dem Rad lässt sich die Ortschaft mit dem Jagdschloss und der Holzkapelle viel besser erkunden, hier kannst du dich von unberührter Natur begeistern lassen.

Tagsüber also eine schöne Fahrradtour, und abends? Wer jetzt denkt, dass Rozvadov außer der schönen Landschaft nichts zu bieten hat, der irrt sich. Denn in dieser Stadt gibt es ein Casino, das weit über die Grenzen hinaus einen hervorragenden Ruf hat. Die Sprache ist hier vom King’s Casino, welches insbesondere für Pokerfreunde eine feste Größe darstellt. Dem King’s einen Besuch abzustatten, verleiht der Reise noch ein bisschen mehr den Hauch von Abenteuer. Denn hier erwartet den Spieler neben dem guten Essen auch spannende Pokerrunden, Slot-Maschinen und vieles mehr. Genieß den letzten Abend und schließt die Reise mit einer gehörigen Portion Nervenkitzel ab.

Also es lohnt sich auch einmal aus Bautzen herauszufahren und die Nachbarschaft zu erkunden. Dresden, Prag und Rozvadov haben allesamt viel zu bieten und jede Stadt ist definitiv einen Besuch wert.

Foto: Pixabay.com

Auch Interessant

In diesem Beitrag