Baumfällungen in Schirgiswalde

Die Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen hat am 23. Februar an der Spree in Schirgiswalde mit Holzungen begonnen. Damit werden am Flussufer oberhalb der Brücke Niedergasse Arbeiten zum Hochwasserschutz...

863
863

Die Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen hat am 23. Februar an der Spree in Schirgiswalde mit Holzungen begonnen. Damit werden am Flussufer oberhalb der Brücke Niedergasse Arbeiten zum Hochwasserschutz vorbereitet. Ein Teil der Bäume ist außerdem durch Pilzbefall erkrankt und muss aus Gründen der Verkehrssicherheit entfernt werden. Insgesamt geht es um 13 größere Bäume, die die zuständige Gewässermeisterei bis Ende Februar in Eigenleistung fällt.
Die geplante Hochwasserschutzmaßnahme soll voraussichtlich Mitte Juli beginnen. Dabei werden die Ufermauern beidseitig auf einer Länge von 60 Metern zurückgebaut und durch eine Böschung ersetzt.
Die naturschutzrechtliche Erlaubnis für die Fällungen wurde von der Unteren Naturschutzbehörde erteilt. Bäume dürfen nur in den vegetationsarmen Wintermonaten gefällt werden, um die Vögel während der Brutzeit nicht zu stören. Ersatzpflanzungen sind vorgesehen.

Auch Interessant

In diesem Beitrag