Bautzener Band stellt im Steinhaus ihr zweites Album vor

Led Astray stellen in Bautzen ihr Album "Decades of Addiction“ vor. (Foto: Band) Am Samstag, den 26. Mai kommen im Bautzener Steinhaus wieder Fans des härteren Gitarrensounds auf...

640
640
Led Astray stellen in Bautzen ihr Album "Decades of Addiction“ vor. (Foto: Band)
Led Astray stellen in Bautzen ihr Album "Decades of Addiction“ vor. (Foto: Band)

Am Samstag, den 26. Mai kommen im Bautzener Steinhaus wieder Fans des härteren Gitarrensounds auf ihre Kosten. Im Exilquartier an der Albert-Schweitzer-Straße stehen beim „Finsternis im Exil Vol. 2“ ab 20 Uhr Hardcore, Metal und Death Grind sowie eine Albumpremiere auf dem Programm. Mit dabei sind vier Bands, die ihren explosiven Sound aus den Boxen rocken.

„Led Astray“ aus Bautzen präsentieren in ihrer Heimatstadt ihr taufrisches zweites Studioalbum „Decades of Addiction“ und feiern im Steinhaus gleich ihr Record-Release. Die sechsköpfige Truppe braut seit 2006 ein eigenes Gemisch aus diversen Spielarten des Metal und seinen Artverwandten zusammen. Zahlreiche Einflüsse aus dem Death Metal vermischen sich dabei mit vielen weiteren Zutaten traditioneller und moderner Prägung. Melodien, Blastbeats, Mosh und Groove – ohne Rücksicht auf Genregrenzen geht es kompromisslos und energiegeladen nach vorne. Das erste Album „One million bullets“ wurde 2008 in Eigenregie veröffentlicht.
Zweiter Headliner des Abends sind die Death-Grind-Urgesteine „Profanation“ aus Görlitz. Gegründet im Jahre 1997, veröffentlichte die Band nach zahlreichen Konzerten und einigen wechseln in der Besetzung im Sommer 2001 ihre erste CD „Dead man rotting“. 2005 folgte das zweite Album „Dead body funk“, dass bereits vom bekannten deutsche Label Morbid Records vertrieben und promotet wurde, und 2006 nach einer Tour durch Australien dann der dritte Longplayer „Lustful screams of torture“. Seit 2010 greifen Profanation nun mit einem neuen Sänger wieder an.
Ebenfalls auf der Bühne stehen „Reaper of Fate“ aus Dresden und Hainichen. Eine junge Trash-Metalcoreband, die sehr eng befreundet mit Led Astray ist und ein derbes Brett zwischen Deth-, Trash- und Hardcore präsentieren. Eröffnet wird der Abend von „The Focus“ aus Hannover. Erst 2012 gegründete spielt das Quintett geradlinigen Hardcore inspiriert von Bands wie Have Heart oder Life In Your Way. Die ersten Konzerte für das Jahr sind bereits gebucht und die Aufnahmen für die erste EP und ein Video stehen an.

Auch Interessant

In diesem Beitrag

Diskutiere mit