Bautzner Nachwuchs-Boxer eifert den Klitschkos nach

Danny Wölfer will mal so werden wie seine beiden Vorbilder: die Klitschkos. Foto: Benad Boxen ist kein einfacher Sport. Man muss schnell und unglaublich fit sein. Darum übt...

616
616
Danny Wölfer will mal so werden wie seine beiden Vorbilder: die Klitschkos. Foto: Benad
Danny Wölfer will mal so werden wie seine beiden Vorbilder: die Klitschkos. Foto: Benad

Boxen ist kein einfacher Sport. Man muss schnell und unglaublich fit sein. Darum übt sich früh, was ein Meister werden kann. Sie sieht es auch der zehnjährige Danny Wölfer, der bei Post-Germania Bautzen trainiert. Dem Bautzener Boten hat der Viertklässler erzählt, wie er zum Boxen gekommen ist und ob er vor jedem Kampf Angst hat.

Warum hast Du Dich gerade für diesen Sport entschieden?
Kumpels die schon hier Boxen fragten mich ob ich nicht Lust hätte zu boxen. Ich hab`s versucht und mir hat`s gefallen.

Und was sagen die Schulkameraden dazu?
Die finden das Geil und sind von mir begeistert.

Hast Du schon richtig um Punkte geboxt?
Na klar ,bis jetzt habe ich sieben Kämpfe bestritten davon 6,gewonnen und ein unentschieden.

Hast Du Bammel vorm Kampf?
Nee,nur beim ersten hatte ich bissl Angst

Wie oft trainierst du in der Woche?
Drei mal und das macht richtig Spaß, meine Trainer sind Michael Steglich und Ronny Brückner.

Was war Dein größter Erfolg?
Ich war schon Vize-Sachsenmeister

Hast Du ein Vorbild?
Ja sicher, Mike Thyson finde ich hammerstark und die Klitschkos sind auch Spitze

Gibt es noch mehr Boxer in Deiner Familie?
Bei uns Boxen fast alle Papa,Schwester,und meine beiden Brüder

Was ist Dein nächster Kampf?
Im Juli ist die Sachsenmeisterschaft. Dort will ich den Titel holen.

Das Gespräch führte Hanspeter Benad.

Auch Interessant

In diesem Beitrag