Budissa besiegt den BFC und den bösen Bann

„Wer führt, der verliert.“ Das ist nur so ein Fußballspruch. Es wäre aber nicht das erste Mal gewesen, dass Budissa sogar nach einer 2:0-Führung in einem Heimspiel noch...

799
799

„Wer führt, der verliert.“ Das ist nur so ein Fußballspruch. Es wäre aber nicht das erste Mal gewesen, dass Budissa sogar nach einer 2:0-Führung in einem Heimspiel noch unterliegt. Gegen den BFC Dynamo behielten die Bautzner nach dem 2:2-Ausgleich der Berliner jedoch den Kopf oben und schossen das 3:2. Was für ein wichtiger Sieg!
Der Jubel auf dem Rasen und den Rängen (es kamen leider nur 550 Zuschauer), kannte nach dem Abpfiff keine Grenzen. Budissa war in diesem Schicksalsspiel gegen den als Tabellendritter angereisten BFC zwar schnell in Führung gegangen (Rosendo, Salewski), doch noch in der ersten Halbzeit und dann kurz nach Wiederanpfiff trafen auch die Gäste. Erinnerungen wurden wach. Gegen Nordhausen hatte Bautzen zur Halbzeit 2:1 geführt, gegen Hertha Berlin II sogar 2:0 – beiden Spiele verlor man aber 2:3 durch Gegentore in der letzten Spielminute. Sollten nun aller schlechten Dinge drei sein?
Zum Glück nicht, wobei sich Budissa dieses wahrlich schwer verdienen musste. Aber gegen den BFC rissen sich die Spieler zusammen und das Spiel wieder herum. Sie hatten sich nach dem erneuten Führungstor (Hausdorf) wütender Angriffe der Gäste zu erwehren, obwohl diese nach einem Platzverweis die letzte Viertelstunde in der Unterzahl waren. Mit dem ersehnten Abfiff war dann zugleich der Bann einer bis in den Herbst vorigen Jahres reichenden sieglosen Serie gebrochen.
Ein Blick auf die Tabelle zeigt, wie wertvoll diese drei Punkte sind. Bautzen auf Platz 12 ist nun punktgleich mit Schönberg und Meuselwitz und konnte den Abstand zu Viktoria Berlin etwas ausbauen. Fast einen Zusatzpunkt wert ist das positive Torverhältnis der Budissen.
An den nächsten beiden Spieltag haben es diese außerdem in der Hand (oder besser: vor den Füßen), sich etwas Luft im Kampf gegen den Abstieg zu verschaffen. Das wird am ersten Aprilsonntag bei Viktoria Berlin allerdings keine leichte Aufgabe. Dort macht man dem Vereinsnamen alle Ehre, spielt eine starke Rückrunde und gewann z.B. gegen Auerbach und den BFC. Eine Woche später tritt Meuselwitz auf der Müllerwiese an. Dass Bautzen das Hinspiel 4:0 gewonnen hat, gleich dreimal traf dort Paul-Max Walther, dürfte ein untauglicher Maßstab sein. Nur mal so als warnendes Beispiel: Unlängst gewann der ZFC in Jena (2:0).
So oder so: Es bleibt spannend in der unteren Tabellenhälfte der Regionalliga Nordost. Nicht zuletzt deshalb, weil Budissa Bautzen in einem packenden Spiel gegen den BFC Dynamo gewonnen hat. Dafür haben alle alles gegeben. Der körperliche Einsatz gab den Ausschlag. Denn wer will schon einen Schönheitspreis ohne Wert, wenn es für hart erkämpfte Siege drei Punkte gibt.
Hans-Georg Prause

Foto: Budissa-Bautzen.de

Auch Interessant

In this article