Budissa: Darf es mal ein Tor mehr sein?

Haben die Zwickauer ein Tor zu viel erzielt oder hat Bautzen eines zu wenig geschossen? Nur denkbar knapp verlor Budissa an einem verregneten Sonntagnachmittag vor eintausend Zuschauern, darunter...

869
869

Haben die Zwickauer ein Tor zu viel erzielt oder hat Bautzen eines zu wenig geschossen? Nur denkbar knapp verlor Budissa an einem verregneten Sonntagnachmittag vor eintausend Zuschauern, darunter viele Gästefans, gegen den Spitzenreiter der Fußball-Regionalliga. Das 0:1 (0:1) war ohne Frage ein achtbares Ergebnis, doch mit einem kleinen Quäntchen Glück … Vielleicht war dieses auf Seiten der Gastgeber bereits aufgebracht, als die Westsachen in der ersten Halbzeit einmal nur die Latte des Bautzener Tores trafen. Da hätten sie in Führung gehen können. Was sie wenige Minuten später dann trotzdem taten, als einer der anfangs so gefährlichen Angriffe über die rechte Seite zum bereits alles entscheidenden Tor führte.

Nur wussten das die Spieler zu diesem Zeitpunkt natürlich nicht. Und so musste auf beiden Seiten bis zum Abpfiff gekämpft werden. Die Zwickauer hatten zwar mehr vom Spiel, konnten es jedoch nicht uneingeschränkt bestimmen. Noch in der ersten Spielhälfte brachten die Budissen den Ball sogar im Zwickauer Tor unter, doch der Schiri sah ein Stürmerfoul und Paul-Max Walther, eigentlich ja Torschütze vom Dienst, erst mal alt aus. Die zweite Halbzeit bescherte den Bautzenern auf dem Rasen und den Rängen ein Déjà-vu: eine ähnliche Strafraumszene. Und wieder wollte der Ball nicht rein ins Gästetor. Letztlich reichte es nicht zum für Bautzen typischen Spielausgang, einem Remis.

Holt sich Budissa den verlorenen Punkt im Auswärtsspiel am nächsten Sonntag bei den Halberstädtern? Für diese geht es um die Wurst. Die Abstiegsgefahr ist akut, Germania aber seit drei Spielen ungeschlagen. Kaum anzunehmen, dass man die kleine Serie gegen Bautzen abreißen lassen möchte. Diesen wird Kapitän Martin Kolan wegen einer Gelbsperre fehlen. Weiterhin ersetzt werden muss, ebenfalls in der Verteidigung, Christoph Klippel. Der 29jährige laboriert  weiterhin an einem Muskelfaserriss. Mit etwas Glück könnte er wieder für die Budissen auflaufen, wenn am 6. März sein Ex-Verein in Bautzen antreten muss: der 1. FC Carl Zeiss Jena.

Den Bautzener Zuschauern wird also ohne Frage im Fußball-Frühling einiges geboten. Denn nach der Auswärtspartie beim FC Schönberg (13. März) kommt mit dem BFC Dynamo am 20. März ein weiterer Aufstiegskandidat auf die Müllerwiese. Und irgendwann schießt Budissa ganz bestimmt das eine, das über den Erfolg entscheidende Tor mehr!

Hans-Georg Prause

Auch Interessant

In diesem Beitrag