Budissa erkämpft Punkt gegen Energie

Ein 0:0 erkämpfte sich Budissa Bautzen am heutigen Nachmittag mit einer konzentrierten und couragierten Leistung. Dementsprechend fiel auch die Reaktion der beiden Trainer nach dem Spiel aus. Gästetrainer...

1099
1099

Ein 0:0 erkämpfte sich Budissa Bautzen am heutigen Nachmittag mit einer konzentrierten und couragierten Leistung. Dementsprechend fiel auch die Reaktion der beiden Trainer nach dem Spiel aus. Gästetrainer Wollitz war so gar nicht zufrieden mit dem Auftreten seiner Mannschaft und hinterfragte auch die Einstellung einiger seiner Spieler. Sein Gegenüber Torsten Gütschow zeigte sich dagegen natürlich zufriedener und war froh über den geglückten Auftakt nach der Winterpause.

Das Spiel war in Halbzeit sehr ausgeglichen. Budissa stand kompakt und konzentriert in den eigenen Reihen. Richtung Cottbuser Tor setzte man durch Konter immer wieder kleiner „Nadelstiche“. Tobias Heppner schon nach weniger Minuten und Paul Milde Mitte der ersten Halbzeit sorgten für Achtungszeichen und Raunen auf den Rängen. Die Gäste aus der Niederlausitz fiel gegen die gut gestaffelte Bautzner Hintermannschaft relativ wenig ein. Lediglich Startsev kam nach einem Fehler in der Bautzner Abwehr zum Torabschluss. Sein Schuss ging aber knapp am Tor vorbei.

Auch am Bautzener Schlußmann Maik Ebersbach führte im ersten Durchgang kein Weg vorbei. Foto: Torsten Zettl

Die Ansprache des Gäste-Trainers war sehr lang, denn sowohl die Budissen als auch das Schiedsrichterkollektiv mussten einige Augenblicke auf dem Platz auf die Cottbuser warten. Die ersten Chance nach Wiederanpfiff hatte aber Budissa durch Franz Pfann, der nach einem Freistoß den Ball knapp am Tor vorbei köpft. Mit weiterer Fortdauer des Spiels erhöhte Cottbus mehr und mehr den Druck auf die Bautzner Abwehr. Große Torchancen blieben aber weiter Mangelware. Eine hatte aber der gerade eingewechselte Broschinski. Nach einem Lattenknaller aus 40 Metern von Startsev springt der Ball vor die Füße von Broschinski, der schießt den Ball aus 5 Metern aber in die Wolken. Aber auch Budissa hatte eine Möglichkeit das Tor des Tages auf der Müllerwiese zu erzielen. Tony Schmidt zwang Cottbus Schlussmann Spahic nach 70 Spielminuten durch einen Schuss aus 25 Metern zur Parade. In der Schlussphase dann Energie fast mit Powerplay in der Bautzner Spielhälfte. Bei den Torabschlüssen war entweder immer wieder der Fuß eines Budissa-Abwehrspielers im Wege oder Maik Ebersbach im Tor der Bautzner war zur Stelle, so dass die Partie torlos zu Ende ging.

Zuschauer: 1.345

Fotos: Torsten Zettl

Auch Interessant

In diesem Beitrag