Budissa-Spiel live im Fernsehen!

Der MDR überträgt am Samstag live aus Bautzen! Damit bekommt Budissa ganz unerwartet noch einen großen Fernsehauftritt. Fußballherz, was willst du mehr?! Dieses letzte Heimspiel könnte die Fans...

618
618

Der MDR überträgt am Samstag live aus Bautzen! Damit bekommt Budissa ganz unerwartet noch einen großen Fernsehauftritt. Fußballherz, was willst du mehr?! Dieses letzte Heimspiel könnte die Fans mit einer nicht ganz so optimalen Saison versöhnen. Auf der Müllerwiese entscheidet sich die Meisterschaft.
Für all jene, die jetzt ungläubig den Kopf schütteln: Natürlich betrifft das nicht Budissa ganz direkt; da ist man froh, nicht noch um den Klassenerhalt kämpfen zu müssen. Aber die Gäste, der Berliner AK, liegen gleichauf mit Zwickau an der Tabellenspitze der Regionalliga Nordost. Sie brauchen, um die Westsachsen dort noch verdrängen zu können, einen Sieg mit zwei Toren mehr, als diese bei ihrem Auswärtsspiel in Schönberg erzielen. Die Voraussetzungen sind für beide Spitzenteams dem Tabellenstand ihrer Konkurrenten nach in etwa gleich. Für Spannung sollte also gesorgt sein. Und deshalb zeigt das MDR-Fernsehen beiden Partien live in einer Konferenzschaltung. Der Anstoß am kommenden Samstag erfolgt 14 Uhr. Da sollten also die Fußballfreunde das TV-Gerät eingeschalten haben. Oder noch viel besser: Endlich mal wieder die Traversen auf der Bautzener Müllerwiese füllen!
Die Spieler von Budissa haben nach einigen eher schwachen Auftritten das ihre getan, um für das Saisonfinale zu werben. Bei den in der Tabelle wesentlich besser platzierten Nachwuchsspielern des Bundesligisten Hertha BSC wurde, für viele etwas überraschend, mit 2:1 gewonnen. Nach dem, was vom Spiel im Fernsehen bei „Sport im Osten“ zu sehen und tags darauf im Internet zu lesen war, haben die jungen Berliner keinesfalls das Spiel „weggeschenkt“. Die Bautzener waren einfach cleverer und hatten in Chris Reher eine Torschützen, der sich zweimal energisch durchsetzen konnte. Sogar ein lupenreiner Hattrick soll für ihn drin gewesen sein. Zwei Tore reichten aber, um das Spiel nach dem 0:1 zur Halbzeit noch zu drehen. Genau diesen Einsatz und diesen Willen wünscht man sich von den Budissa-Spielern auch am Samstag.
Man kann zwar, muss aber nicht die Motivation darin suchen, dass die Ostsachsen gern den Westsachsen helfen wollen, die regionale Meisterschaft zu gewinnen. Die Leistung der Spieler des Berliner Athletikklubs war insbesondere in der Rückrunde durchaus auch meisterwürdig. Und ein spielstarker Kontrahent sollte doch Herausforderung genug sein. Unbelastet aufspielen zu können, ist für Bautzen sicher von Vorteil. Der Berliner AK muss Tore schießen; die Budissen werden es wollen. Und sie können es, wie das Beispiel Chris Reher zuletzt gezeigt hat.
Außerdem: Man möchte sich doch gut ins Bild setzen, wenn man im Fernsehen zu sehen ist. Nicht nur als Fußballer. Dazu gehört ohne Frage auch ein ordentlich besuchtes Stadion. Die Bautzener werden das nicht allein den ganz bestimmt zahlreich anreisenden Fans des BAK überlassen wollen, oder? Also trotz Liveübertragung hoch aus dem Sessel und auf den Weg zur Müllerwiese gemacht! Vielleicht könne Sie am Samstag ja sogar mal in die TV-Kamera winken …
Hans-Georg Prause

Auch Interessant

In this article