Business-Knigge im Winter – Die zehn wichtigsten Tipps

Gutes Benehmen ist im Job das A und O. Doch gerade im Winter lauern jede Menge Fettnäpfchen. Foto: djd/thx Im Winter mit dicken Profilsohlen eine Dreckspur aus Schneematsch...

698
698
Gutes Benehmen ist im Job das A und O. Doch gerade im Winter lauern jede Menge Fettnäpfchen. Foto: djd/thx
Gutes Benehmen ist im Job das A und O. Doch gerade im Winter lauern jede Menge Fettnäpfchen. Foto: djd/thx

Im Winter mit dicken Profilsohlen eine Dreckspur aus Schneematsch und Streusalz durch das Büro ziehen? Unfein. Regelmäßig zu spät zur Arbeit kommen, weil die Bahn aufgrund vereister Gleise ausfällt? Ab dem dritten Mal völlig daneben. Gutes Benehmen hat immer Saison und gerade im Berufsleben ist es unabdingbar. Doch wo schon bei gutem Wetter das ein oder andere Fettnäpfchen wartet, weitet es sich in der dunklen Jahreszeit schnell zum wahren Schlammschlachtfeld aus. Karriereexperte Jürgen Hesse vom Büro für Berufsstrategie Hesse/Schrader verrät die zehn wichtigsten Business-Knigge-Tipps für die winterliche Jahreszeit.

1.  Bei Schnee und Eis am Arbeitsplatz immer ein zweites Paar Schuhe parat haben, die dann schnell gewechselt werden können. So verhindert man, Schneespuren durch das Büro zu ziehen.

2.  Regenschirme und nasse Jacken am besten schon vor der Tür ausziehen, ausschütteln und an einem Ort aufhängen, wo sie möglichst schnell trocknen und nicht Teppiche, Drucker o.Ä. volltropfen.
3.  Vor dem Schlafengehen noch einmal den Wetterbericht checken und gegebenenfalls auf längere Anfahrtszeiten zur Arbeit einrichten. Denn wenn die schlechten Straßenbedingungen vorhersehbar waren, macht das Zuspätkommen einen besonders schlechten Eindruck.
4.  Falls es doch einmal passiert: Nacharbeit ist eine gute Möglichkeit, dem Arbeitgeber zu demonstrieren, dass der Grund für das Zuspätkommen wirklich „höhere Gewalt“ und keine faule Ausrede war.
5.  Um in der Erkältungszeit nicht alle anderen anzustecken: Vor dem Essen, nach dem Toilettengang und nachdem viele Hände geschüttelt oder öffentliche Oberflächen angefasst wurden, gründlich Händewaschen!
6.  Hygienisch Niesen: Statt in die Hand, bitte in den linken Hemdsärmel oder ins Taschentuch, das sofort entsorgt werden sollte.
7.  Ob „Gesundheit“-Wünsche angemessen sind oder nicht, darüber sind die Benimm-Experten immer noch uneins. Jürgen Hesse empfiehlt für den Büroalltag: In Meetings oder wenn man sich den ganzen Tag das Büro teilt, ist ein einmaliges „Gesundheit“- Wünschen völlig angemessen. Dabei auf den eigenen Instinkt vertrauen!
8.  In der Weihnachtszeit, Kerzen auf den Schreibtisch zu stellen, ist in der Regel nicht erlaubt. Drückt der Chef ein Auge zu, überträgt sich die Fürsorgepflicht direkt auf den Arbeitnehmer.
9.  Generell einen überdekorierten Schreibtisch vermeiden, da er gegenüber Chef, Kollegen und Kunden ein unseriöses Bild von der dort arbeitenden Person vermitteln kann.
10. Vorsicht bei zu üppigen Weihnachtsgeschenken! Wer von Kunden oder Lieferanten große Geschenke erhält, kann sich dem Verdacht der Vorteilsnahme aussetzen. Bei Zweifeln mit dem Vorgesetzten sprechen und gegebenenfalls das Geschenk mit den Kollegen teilen.

Auch Interessant

In diesem Beitrag