Das Geheimnis der Himmelscheibe von Nebra

Die Geschichte der Himmelscheibe von Nebra entfaltet vom 2. September 2011 bis zum 8. Januar 2012 ihre beinahe schon magische Wirkung in Kamenz . Am 1. September 2011 wird um...

695
695

Die Geschichte der Himmelscheibe von Nebra entfaltet vom 2. September 2011 bis zum 8. Januar 2012 ihre beinahe schon magische Wirkung in Kamenz . Am 1. September 2011 wird um 19 Uhr die Sonderausstellung „Ein Himmel auf Erden – Das Geheimnis der Himmelscheibe von Nebra“ im Elementarium des Museums der Westlausitz Kamenz feierlich eröffnet. Pünktlich zum Tag der Sachsen präsentiert das Museum einen der spektakulärsten und wichtigsten archäologischen Funde des letzten Jahrhunderts. Die Himmelsscheibe entdeckte man auf dem Mittelberg bei Nebra in Sachsen-Anhalt. Die Bronzescheibe wurde vor 3600 Jahren zusammen mit wertvollen Waffen, Schmuck und Gerät deponiert. Das Aufregende an dem Fund ist, dass wir mit der Himmelsscheibe wohl die älteste bekannte Darstellung des Kosmos weltweit vor uns haben!

Seit ihrer Entdeckung fasziniert die Himmelsscheibe die Menschen, die ihr ihre Geheimnisse entloc

ken wollen: Wer hat sie hergestellt? Wie wurde sie genutzt? Wann und warum wurde sie vergraben? Was kann sieuns über die Vorstellungen der Menschen der Bronzezeit erzählen?

Die vom Landesmuseum Sachsen-Anhalt in Halle konzipierte, multimediale Ausstellung mit rund 100 Exponaten – hochwertige, detailgetreue Replikate – gibt Einblick in Religiosität, Sitten und soziale Ordnung, in Handwerkskunst und Handelsbeziehungen der Menschen um 1600 v. Chr., aber auch in die spannende Fundgeschichte und moderne Analysemethoden, mit denen Archäologen und Naturwissenschaftler dieses geheimnisvolle Abbild der bronzezeitlichen Welt entschlüsseln.

Doch das alles ist dem Team des familienfreundlichen Elementariums nicht genug. Mit Sternenkarussell, der Ausgrabungskiste für kleine Archäologen und dem Himmelscheiben-Quiz können jetzt auch Kinder und Jugendliche das Geheimnis der Himmelscheibe entdecken und erleben.

Auch Interessant

In diesem Beitrag

Diskutiere mit