Der Casanova von Bautzen

Entspricht folgende Geschichte der Wahrheit oder ist sie nur so aus der Luft gegriffen, nämlich die Story vom „Casanova von Bautzen“. In den 1920er Jahren soll nämlich auf...

3403
3403

Entspricht folgende Geschichte der Wahrheit oder ist sie nur so aus der Luft gegriffen, nämlich die Story vom „Casanova von Bautzen“. In den 1920er Jahren soll nämlich auf dem Kornmarkt eine Drogerie besondere Anziehungskraft auf die Damen gemacht haben und der Inhaber ein großer Don Juan gewesen sein.

Joseph Delmont hat die Bautzener Situation der damaligen Zeit in seinem Kolportageroman sehr genau beschrieben. Ob der Autor allerdings jemals in der Spreestadt war, ist ungewiss. Doch die detaillierte Kenntnis lässt eine Beziehung zur Stadt ahnen. Was ist also der Inhalt des Buches, das 1926 erstmals erschien?

Der Drogist namens Berthold Türmer übernahm das Geschäft seines Vaters und geht mit seinen 18 Jahren bereits als Casanova in die Geschichte ein. Die Bautzener sagen ihm zu diesem Zeitpunkt  drei uneheliche Kinder nach. Im Laufe der Zeit erhöht sich die Zahl auf vier, fünf sechs, sieben…Adlige Witwen und verheiratete Damen verlieben sich in den hübschen Jüngling, ein Mädchen stürzt sich wegen Liebeskummer sogar von der Kronzprinzenbrücke in den Tod. Und so geht es bunt in dem Roman weiter. Doch der Drogist hat in Wirklichkeit gar keine richtige Freundin, sein Schwarm sind schöne Filmdivas. Er reist sogar nach Amerika um dort in Hollywood seiner Traumfrau zu begegnen. Letztendlich gerät er in die Liebesfalle seiner Sekretärin Inge aus Bautzen und eine festliche Hochzeit kurz vor Weihnachten im  ST. Petridom findet statt. Die Händler am Weihnachtsmarkt fluchen wegen der ausbleibenden Leute. Vor allen Frauen möchten lieber das Braupaar bewundern. Die Polizei sperrt Wege.

Wer sogenannte Kitschromane gerne liest, kommt mit diesem Buch voll auf seine Kosten und glaubt zu guter Letzt an eine total wahre Geschichte.

Das Leben des Autors ist so abenteuerlich und skurril wie der Roman. Joseph Delmont wurde vor 145 Jahren, am 8.Mai 1873 in Niederösterreich als Karl Pollack geboren und arbeitete schon als Achtjähriger als Artist in einem Wanderzirkus. Er schlug sich als Künstler unter den Namen Delmont  hauptsächlich als Filmemacher und Schriftsteller durch das Leben. Außer „Casanova von Bautzen“ schrieb er mehr als ein Dutzend „Groschenhefte“, manche über 300 Seiten, wie eben die haarsträubende Casanova – Geschichte mit immer wieder neuen überraschenden Momenten.

Der Lusatia – Verlag unter seinem Verleger Dr. Frank Stübner (1955 – 2017) brachte 2005 den Roman auf Anregung der Buchhandlung Kretschmar in neuer Auflage heraus. Doch die Inhaberin der Bautzener Geschäftes an der Steinstraße zweifelt am Wahrheitsgehalt, ebenso andere Drogisten können (oder wollen sich nicht) an den „Casanova“ erinnern.

Dietmar Sehn

Vielleicht lebte in den sogenannten „goldenen 20er Jahren“ doch ein Don Juan in der Stadt? Wer weiß?

Dietmar Sehn  – Autor zahlreicher heimatgeschichtlicher Geschichten, schrieb unter anderen:

Bautzen – weißt du noch? Geschichten aus dem Bautzener DDR – Alltag (Herkules – Verlag)

Weihnachten in der Oberlausitz (Sutton- Verlag), Kriminelles aus Sachsen (Tauchaer – Verlag)

Auch Interessant

In diesem Beitrag