Die deutsche Postcode-Lotterie – lohnt sich der Spieleinsatz?

Grundsätzlich ist es eine wirklich spannende Spielidee. In der Postcode-Lotterie geht es um Postleitzahlen und Straßennamen sowie Hausnummern als Gewinnziffern. Das Spiel kann sich zuspitzen, da vom Großen...

2740
2740

Grundsätzlich ist es eine wirklich spannende Spielidee. In der Postcode-Lotterie geht es um Postleitzahlen und Straßennamen sowie Hausnummern als Gewinnziffern. Das Spiel kann sich zuspitzen, da vom Großen ins Kleine gegangen werden kann. Zuerst rückt ein Bundesland in den Fokus. Dann ein Kreis oder eine Stadt, dann ein Stadtteil usw. Es wird für die betreffende Gegend zu einem wahren Krimi, wer nun den großen Gewinnbetrag absahnen kann. Seit 2016 gibt es auch in Deutschland die Möglichkeit an der Postcode-Lotterie teilzunehmen. Als Soziallotterie tritt sie in Konkurrenz zur „Glücksspirale“ und der „Aktion Mensch“.

Der Ursprung der Postcode-Lotterie liegt in den Niederlanden

Wie viele Medienprodukte kommt auch die Postcode-Lotterie aus den Niederlanden. Schon seit über 25 Jahren ist dort das Konzept sehr erfolgreich, da neben den Gewinnen auch soziale Projekte gefördert werden. Inzwischen gibt es die Postcode-Lotterie auch in Großbritannien und Schweden. Zahlreiche Promis stehen für die soziale Lotterie ein, so beispielsweise George Clooney oder Bill Clinton. Selbst Nelson Mandela wurde bereits zum offiziellen Botschafter des Projekts. Die Lose kosten 12,50 Euro und können auf der Homepage oder auch telefonisch bestellt werden. Neben dem einmaligen Gewinn von 500.000 Euro gibt es noch weitere Gewinnchancen von 10 bis 10000 Euro. Insgesamt werden zunächst 2025 Gewinner pro Woche gezogen. Dies erscheint aber noch ausbaufähig, da die Lotterie noch sehr jung ist und noch mehr Mitspieler generieren muss. Die Gewinnchancen lassen sich nur schwer bestimmen, jedoch gerade zu Beginn sind sie wohl noch höher, weil nur aus den teilnehmenden Postcode-Gebieten gezogen wird. Nicht alle Regionen Deutschlands machen sofort mit.

Wie sozial ist die Postcode-Lotterie?

Die Lotterie peilt etwa eine 30%-ige Gewinnausschüttung an. Das ist durchschnittlich im Vergleich zu den anderen Soziallotterien. Ebenfalls 30% gehen an soziale Projekte. Das bedeutet etwa 3,50 Euro pro Los werden in die Sozialförderung gegeben. Zusätzlich soll aber noch ein nachbarschaftlicher Effekt entstehen, da zusammen gewonnen werden kann und dementsprechend mitgefiebert werden kann. Das hebt die Postcode-Lotterie tatsächlich von den anderen Soziallotterien ab. Der Clou ist, dass mit dem Spieler auch seine Region gestärkt wird, da es sich um eine regionale Verteilung der sozialen Hilfsmittel handelt.

Lohnt sich der Wechsel von einer anderen Soziallotterie zur Postcode-Lotterie?

Die Postcode-Lotterie ist ein wirklich innovatives Projekt, das bereits in den Niederlanden langjährig als seriös etabliert ist und die Menschen in großen Fernsehshows unterhält. Die Erfahrung aus dem holländischen Markt kommt bei der Expansion dem Projekt zu Gute. Auch anhand der namhaften Botschafter, wird eine stabile Seriosität demonstriert. Die großen Millionengewinne werden zwar nicht ausgeschüttet, aber hier gibt es sicherlich noch Entwicklungspotential. Das sagen auch die Postcode Lotterie Erfahrungen aus den anderen Ländern. Immerhin steckt die Lotterie in Deutschland noch in den Kinderschuhen. Das Gewinnsystem ist etwas kompliziert, aber der deutsche Spieler wird sich auch daran gewöhnen. In der Ausschüttung der sozialen Mittel unterscheidet sich die Postcode-Lotterie nicht groß von anderen Soziallotterien. Es ist also nicht notwendig zur Postcode-Lotterie zu wechseln, es ist allerdings auch kein Problem. Vielleicht ist es interessant am Anfang das Neue auszuprobieren und die Beginnchancen noch mitzunehmen. Viele Spieler werden letztendlich bei der Postcode-Lotterie hängenbleiben.

Auch Interessant

In diesem Beitrag