Dynamo Dresden: Mit leidenschaftlichen Fans in die Saison 2018/19

Dynamo Dresden war in der Lage in der letzten Saison 2017/2018 den Klassenhalt zu sichern und auf dem 14. Platz zu landen. Dennoch gab es nicht viel Jubel...

3410
3410

Dynamo Dresden war in der Lage in der letzten Saison 2017/2018 den Klassenhalt zu sichern und auf dem 14. Platz zu landen. Dennoch gab es nicht viel Jubel bei den Dynamos darüber und man konnte sich nicht wirklich mit dem Saisonabschluss zufrieden geben. Das war auch verständlich, wenn man bedenkt, dass Dresden das letzte Spiel gegen Union Berlin verlor und es eine Niederlage von Erzgebirge Aue in Darmstadt war, die den Dynamos den Klassenerhalt sicherte. In dieser Sommerpause hat die Mannschaft nun genügend Zeit, die letzte Saison zu analysieren und gestärkt nach der Pause von vorne zu starten. Man darf ebenfalls die Fans nicht vergessen, die geduldig und treu an der Seite Dynamos standen.

Die Fans bilden das Rückrat der Mannschaft

Sicherlich ist es die Mannschaft, die die Spiele auf dem Feld bestreitet, aber ohne die moralische Unterstützung einer treuen Fangemeinde würde die Leistung sicherlich stark einbrechen. In der vergangenen Saison hatte man teilweise das Gefühl, dass die Fans hier eine bessere Leistung abgaben als die Spieler selber. Dabei werden die Dynamo Fans auch immer wieder einfallsreich, wie die Aktion eines Kunstprojekts in der Semperoper zeigte. Bei so viel Kreativität ist es daher nicht verwunderlich, dass die Fans ihr Team leidenschaftlich und freudig anfeuern – etwas was man sogar bei Bundesligisten in dieser Form nicht findet. Trotz dieser Unterstützung war den Fans in vielen Spielen oft klar gewesen, dass ihre Mannschaft im Nachteil war. Dies konnte man schon anhand der Quoten der Buchmacher erkennen. Wer hier als Dynamofan auf seine Mannschaft setzen wollte, musste sich dies zwei Mal überlegen. Besonders loyale Fans hatten daher oft nur die Möglichkeit in Live-Sportwetten Einsätze machen zu können und somit auf positive Spielveränderungen zu reagieren. Doch egal ob die Quoten, Expertenanalysen oder die Spiele selber nicht gut liefen, die Fans schreckte dies kaum ab. Dennoch möchte der Verein wieder mehr für die Fans machen und hofft auf noch mehr Zuschauer in der kommenden Runde. In der Saison 2018/2019 wird es nämlich besonders spannend in der zweiten Liga werden. Erstmals werden die beiden großen Elbstädte Hamburg und Magdeburg mitspielen und mit dem 1. FC Köln ist auch ein häufiger Bundesligist mit dabei. Hier werden die Fans also besonders gefordert werden.

Dynamo rüstet sich für die kommende Saison

Am 25. Juni beginnt die offizielle Sommervorbereitung der Mannschaft. Zwischen dem 16. und 22. Juli geht es für die Schwarz-Gelben ins Trainingslager nach Herxheim in Rheinland-Pfalz. Dort findet auch ein Testspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern statt. Dieses Spiel soll eines von sieben Probespielen vor dem Saisonstart sein und wird Uwe Neuhaus bei der Ausrichtung der Mannschaft helfen. Hierfür wurde Dynamo auch auf dem Transfermarkt tätig und konnte den Linksverteidiger Brian Hamalainen verpflichten, der den bisherigen Marc Wachs ersetzen wird. Doch nicht nur auf dem Platz bereitet sich die Mannschaft vor. So gibt es mit der Hamburger Beratungsagentur ‘onside’ sports GmbH einen neuen Partner. Beide Seiten haben hierfür einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021 geschlossen. Dynamo erhält hierfür Unterstützung bei der Organisation von Testspielen und ‘onside’ hilft der Mannschaft überdies mit logistischen Herausforderungen bei den Sommer- und Wintertrainingslagern.

Auch Interessant

In diesem Beitrag