Eine Reise mit dem Hund will geplant sein

Bei der Urlaubsplanung mit Hund gibt es einiges zu beachten. Foto: BautzenerBote Hunde sind Rudeltiere, sie sind sozial und fühlen sich in der Gemeinschaft wohl. Deshalb ist es...

385
385
Bei der Urlaubsplanung mit Hund gibt es einiges zu beachten.
Bei der Urlaubsplanung mit Hund gibt es einiges zu beachten. Foto: BautzenerBote

Hunde sind Rudeltiere, sie sind sozial und fühlen sich in der Gemeinschaft wohl. Deshalb ist es für Hunde enorm wichtig, innerhalb ihrer vertrauten Gemeinschaft zu bleiben. Geht die Familie in Urlaub, sollten Hunde am besten mitkommen. Eine Veränderung der Umgebung ist für Hunde nämlich kein Problem, wohl aber die Trennung von ihrem Rudel.

Bereits in der Urlaubsplanung gibt es einiges zu beachten. Von der Auswahl des Reiseziels bis hin zu den idealen Transportmöglichkeiten und Sicherheitsvorkehrungen existieren viele Punkte, die zu einem gelungenen Urlaub beitragen. Das passende Reisegepäck darf nicht fehlen, damit der Hund sich von Beginn an wohl fühlt. Im Kommen ist, den Hund mit einem Signalgeber auszustatten, ähnlich, wie es bei Kindern der Fall ist, die alleine unterwegs sind. Noch gibt es kein explizites Hundehandy, doch es gibt die Möglichkeit, am Hundehalsband zum Beispiel einen preisgünstigen Activity-Tracker zu befestigen. Dieser sendet Signale zum Smartphone, auf dem die zum Activity-Tracker passende App installiert sein muss. Geeignet ist quasi jedes auf dem Markt erhältliche Gerät. Bei preis24.de gibt es eine Übersicht über sämtliche aktuelle Modelle, die für ein solches Vorhaben geeignet sind.

Die wichtigsten Fragen zum Urlaub mit Hund stellt die nachfolgende FAQ-Sammlung vor.

1. Welches Transportmittel ist optimal für eine Reise mit Hund?

Das Auto ist das ideale Transportmittel. Der Reiseverlauf lässt sich individuell planen und bei Bedarf sind Gassi-Pausen kein Problem. Oft kennt der Hund das Fahrzeug bereits und die Reise gestaltet sich stressfrei. Ein weiterer Vorteil ist, dass bei der Anreise per PKW das gewohnte Hundefutter mitkommen kann.

2. Wie bringe ich den Hund im Auto am besten unter?

Hunde sind mit einem Brustgeschirr kombiniert mit Sicherheitsgurt auf der Rückbank gut untergebracht. Für unruhige Tiere sind Hundeboxen auf der Ladefläche quer zur Fahrtrichtung geeignet. Eine Antirutschmatte hilft, dass das Tier sich sicher und entspannt fühlt.

3. Was ist bei der Reise mit der Bahn zu beachten?

Bei der Anreise per Bahn sollten Halter genügend Fahrunterbrechungen einplanen. Diese sollten sie nutzen, um mit dem Hund Gassi zu gehen. Ideal ist die Anreise über Nacht. In der Regel verschläft das Tier die meiste Zeit und übersteht die Bahnfahrt ohne Probleme. Vor der Fahrt sollte das Tier ausreichend Auslauf haben.

4. Wie sollte eine Flugreise mit Hund organisiert sein?

Flugreisen sind für Tiere purer Stress. Deshalb ist dieses Transportmittel denkbar ungeeignet. Hundehalter müssen abwägen, ob die Strapazen des Tieres in Hinblick auf den Erholungswert der Reise gerechtfertigt sind. Geht es um ein Kurzurlaub, sollten Hunde keinesfalls mitreisen müssen. Kleine Hunde, die je nach Fluggesellschaft zwischen fünf und zehn Kilo wiegen, dürfen mit in den Passagierraum. Sie müssen jedoch in der Transportbox bleiben. Größere Tiere werden im Frachtraum untergebracht. Die Umgebung ist laut und ungewohnt, die Temperatur nicht optimal. Da der Tierhalter beim Be- und Entladen nicht dabei ist, hat er keinen Einfluss auf den Umgang mit dem Hund. Flugreisen mit Hunden, die in den Frachtraum müssen, sind deshalb unter allen Umständen zu vermeiden. Abgesehen davon sind Flugreisen eine enorme körperliche Belastung für das Tier.

5. Sind Schiffsreisen mit dem Hund empfehlenswert?

Nicht alle Hunde sind seetüchtig. Ob ein Tier mit einer Schiffsfahrt zurechtkommt, sollte deshalb bei einer einfachen Bootsfahrt in heimischen Gewässern ausprobiert werden. Im Mittelmeer gelten strenge Regeln für das Mitführen von Hunden. Oftmals müssen die Tiere während der Überfahrt in einem Hundezwinger bleiben. Auf Ausflugsschiffen ist das Mitnehmen von Hunden fast immer gestattet. Allerdings müssen sie in der Regel angeleint sein und/oder einen Maulkorb tragen. Selten dürfen sich Hunde frei auf Deck bewegen. In jedem Fall sollten Halter die Bestimmungen für Hunde auf der gewählten Passage prüfen, damit es keine unangenehmen Überraschungen gibt.

6. Welche Beschäftigungen lieben Hunde im Urlaub?

Die meisten Hunde lieben Aktivität. Zu den beliebtesten Beschäftigungen, bei denen Hunde mitmachen können, gehören Wandern, Radfahren und Urlaub am Wasser.

7. Welche Vorteile hat Wanderurlaub mit Hund?

Wandern ist für die meisten Tiere die beste Beschäftigung. Sie lieben Spaziergängern und neue Entdeckungen in der Natur mit interessanten Gerüchen. Verbunden mit dem vertrauten Rudel ist wandern für Hunde die allerbeste Urlaubs-Variante.

8. Wie lässt sich ein Fahrradurlaub hundefreundlich gestalten?


Radtouren sind bedingt geeignet. Bei kleinen Tieren, die in einem Körbchen mitgeführt werden können, sind Radtouren eine spannende Beschäftigung. Im Korb gilt, dass der Hund sicher befestigt wird. Läuft das Tier neben dem Rad, sollte er immer auf der von der Straße abgewandten Seite laufen. Die Touren dürfen nicht zu schnell und nicht zu anstrengend sein.

9.Was ist beim Urlaub am Wasser mit Hund zu beachten?

Urlaub am Wasser kann bei vorausschauender Planung ein großes Vergnügen für Mensch und Tier sein. Der Reisezeitpunkt sollte sich im Idealfall nach dem Hund richten. Es darf nicht zu heiß sein. In einer Nebensaison gibt es mehr Strände, die auch für Hunde geöffnet sind. Eine umfassende Übersicht hundetauglicher Strände an Nord- und Ostsee ist hier zu finden. Wenn der Hund nicht von alleine ins Wasser will, kann ihm mit einer Beindusche Abkühlung verschaffen. Ist es besonders heiß, helfen feuchte Tücher oder ein nasses T-Shirt.

Auch Interessant

In this article