Einige unterhaltsame Herbst-Highlights in Leipzig

Leipzig ist eine Stadt, die stetig wächst und sich wirklich ausgesprochen positiv entwickelt. Natürlich wissen das die Einheimischen schon lange, doch auch zahlreiche Touristen lassen sich jährlich immer...

286
286

Leipzig ist eine Stadt, die stetig wächst und sich wirklich ausgesprochen positiv entwickelt. Natürlich wissen das die Einheimischen schon lange, doch auch zahlreiche Touristen lassen sich jährlich immer wieder von der Schönheit der Stadt überzeugen. Diese hat schließlich viele tolle und beeindruckende Ecken und eine ausgesprochen wichtige Historie, an die sich die Menschen gerne erinnern. Im Grunde lässt es sich zu jeder Jahreszeit hier gut aushalten, jedoch gerade der Herbst hat einen ganz besonderen Charme. Die Bäume verlieren Blätter und so eignen sich die unzähligen Parks für einen knisternden Spaziergang durch das auf dem Boden liegende Laub. Nach der körperlichen Ertüchtigung bei den doch eher kälteren Temperaturen kommt ein Besuch im Varieté gerade gelegen, um sich aufzuwärmen und einen famosen Abend zu verbringen. Doch Leipzig hat noch viel mehr zu bieten, sodass sich ein himmlischer Aktivitäten-Katalog für den Herbst zusammensetzt. Dieser Artikel stellt einige unterhaltsame Herbst-Highlights zusammen.

Nicht erst seit der letzten Saison hat sich die Red Bull Arena Leipzig zu einem wichtigen Anlaufpunkt der Stadt gemausert. Tausende Menschen, die den Sport und den Verein unterstützen, finden sich hier an einem Fleck zusammen. Es wird gelacht, geweint, gezittert und eine Sache ist vor allen Dingen sicher: die Fans halten zusammen. Dieses außergewöhnliche Gefühl der Verbundenheit können Menschen wohl nur in einem Stadion erleben. Insbesondere die Heimspiele sind daher für die Leipziger und die zahlreichen Anhänger aus dem Umland ein echter Magnet, so konnte RB Leipzig in der letzten Saison durchschnittlich fast 40.000 Menschen mit jedem Heimspiel begeistern – und das gelang vor allem durch den sehr eigenen und erfolgsversprechenden Fußball, der hier gespielt wird. Nicht nur die zahlreichen Fans sind sich daher einig, dass Leipzig auch in dieser Saison wieder oben mitspielen wird, sondern auch Buchmacher sehen die Roten Bullen weit vorne. Die digitale Wettplattform BetStars handelt daher RB Leipzig beim nächsten Spiel gegen den Hamburger SV nicht umsonst als klaren Favoriten – und hatte auch vor der Saison die Prognose aufgestellt, dass die Leipziger erneut die Champions League Qualifikation erreichen werden. Deswegen sollten sich Besucher auch auf keinen Fall die Heimspiele entgehen lassen. Der Sportsgeist steht immer an erster Stelle und somit ist für eine friedliche und harmonische Atmosphäre im Stadion gesorgt. Im Übrigen ist alleine schon die Red Bull Arena eine Reise wert, sie gab auch dem Sommermärchen 2006 ein Zuhause. Dementsprechend handelt es sich hierbei um ein ausgesprochen modernes Stadion, Besucher können neben den spannenden Partien auch die Erinnerungen an die traumhafte Weltmeisterschaft erneut erleben. Stadiontouren werden regelmäßig nach Terminvereinbarung angeboten, der Preis beträgt etwa 12,00€ pro Person für eine öffentliche Führung.

Im Krystallpalast Varieté wird Besuchern ein Entertainment-Angebot der Extraklasse geboten, ein breitgefächertes Programm der gehobenen Kunst wird hier präsentiert. Menschen, die nicht an Hypnose und an die Kraft der Gedankensteuerung glauben, werden in dieser Location eines Besseren belehrt. Mit DÉJÀ-VU – Die Hynoseshow betreten Sie dann eine Welt, von der Sie bis dato nicht einmal geträumt haben. Der sagenumwobene Aaron wird die Gedanken der Besucher lesen und sie mit kurzen, eingehenden Blicken innerhalb von Sekunden analysieren. Begleitet wird der Mentalist von einer Gruppe von Spitzenakrobaten, die die Adrenalinspiegel ebenfalls in die Höhe schnellen lassen und dafür sorgen, dass die Zuschauer wirklich während der gesamten Zeit aus dem Staunen nicht mehr herauskommen. Das Spektakel findet am 27. Oktober 2017 statt, im Übrigen kann die Show mit einem schönen Menü abgerundet werden, sodass für das leibliche Wohl auch hervorragend gesorgt ist.

Unter dem Motto Leipzig Grün gibt es so allerhand zu entdecken. Die Stadt arbeitet an ihrem eher grauen sowie tristen Image und bringt mit dieser Langzeit-Aktion wieder mehr Farbe ins Spiel. Es gibt einen breitgefächerten Veranstaltungskalender, indem alle Termine rund um die Natur und die Stadt festgehalten werden. Im Herbst und gerade gen Oktober gibt es so einige Highlights, die es zu erwähnen gilt. Besonders beeindruckend ist der 204. Jahrestag der Völkerschlacht bei Leipzig um 1813. Dies ist wirklich ein historisches Ereignis der Superlative. Im agra-Park können die Besucher diese Geschichte hautnah erfahren. Die Örtlichkeit ist einer der Original-Schauplätze der damaligen Schlacht, alles wird wie zu jener Zeit hergerichtet: Schauspieler in Uniform oder auch in den Kleidern eines Bauers oder Pfarrers, die von den Erlebnissen als Augenzeuge berichten, inklusive. Natürlich liegt auch ein Hauch von Pulverdampf in der Luft, es wird eben alles getan, damit es aussieht, als hätte der Park eine Zeitreise gemacht. Neben den Gesprächen mit dem Fußvolk und den Soldaten der damaligen Zeit finden auch zahlreiche Re-enactments, die ebenfalls die Schlacht an sich noch mal aufleben lassen, statt. Ein Besuch des agra-Parks vom 13. bis zum 15. Oktober ist daher für alle Nostalgiker sowie Historiker ein absolutes Muss.

Doch Leipzig hat noch mehr Natur zu bieten. Das Partheland wurde von der genannten Aktion Leipzig Grün als der Park 2017 erkoren. Liebevoll beschreiben sie ihn als das Auenland von Leipzig. Alles in allem dreht sich diese Landschaft rund um den Fluss Parthe, denn in dieser Gegend bietet sich eine sagenhafte Landschaft. Außerdem befinden sich dort immer wieder kleine Dörfer, die dieser Gegend den gewissen Charme vermitteln. Auch dieses Gebiet unterliegt einem Wandel, denn das Stadtleben findet immer mehr seinen Weg in das Partheland. Es bietet sich daher ein interessantes Bild der Entwicklung, welches Besucher nur vor Ort nachempfinden können.

Die Leipziger Notenspur zieht sich durch die gesamte Innenstadt. Das ist eine Initiative, um der Musiktradition wieder mehr Leben einzuhauchen. Bei den verschiedenen Touren, die die Organisatoren anbieten, wird die Geschichte der Musik akustisch dargestellt und die Reise wird zu einem echten Erlebnis. Der Rundgang „Der Notenbogen“ beispielsweise ist ungefähr 5 km lang und kann locker zu Fuß erkundet werden. Startpunkt ist das Geburtshaus von Richard Wagner, der Weg des Rundgangs geht dann runter bis zur Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ und endet dann bei der Max-Klinger-Treppe sowie dem Wagner-Denkmal. Auf dieser Tour werden die Interessierten zahlreiche Wohnhäuser von berühmten Komponisten und Musikern besuchen. An jedem Standpunkt warten Museen und kleine Überraschungen auf die Musikbegeisterten. Insbesondere im Herbst bietet sich eine Teilnahme an, um die letzten warmen Tage des Jahres auch draußen sinnvoll zu verbringen. Dieser erlebnisreiche Tag verspricht wunderbare Träume und einen festen Schlaf, sodass genug Kraft gesammelt werden kann für den nächsten Tag, denn es gibt noch viel mehr zu erleben.

Bei schlechten Wetter kommt ein Besuch in einer überdachten Pinakothek gerade gelegen. Im Museum der bildenden Künste gibt es wechselnde Ausstellungen, die die Augen verwöhnen und gleichzeitig zum Nachdenken anregen. Der riesige, gläserne Würfel sticht vollkommen aus dem üblichen Stadtbild heraus. Jährlich zieht es über 100.000 Besucher in diese Hallen, denn das Museum verfügt über umfangreiche Ausstellungen. Auf ungefähr 7.000m² findet das Publikum Kunstwerke aus dem 15. bis hin zum 20. Jahrhundert vor. Seit dem 24.08. wird aktuell die Ausstellung „Die Künstler in der Fremde: Werke aus der Graphischen Sammlung“ gezeigt. Hier haben sich Maler mit fernen Kulturen sowie Städten auseinandergesetzt, die Werke sollen den Wandel der Zeit näherbringen. Ab dem 18.11. werden dann die Werke von Ayşe Erkmen & Mona Hatoum unter dem Namen „Displacement/Entortungen“ gezeigt. Es ist also genügend Zeit, um auch zwei verregnete Tage mit Kultur zu füllen.

Wer sich jedoch etwas abseits der Mainstream-Erlebnisse amüsieren möchte, der kann sich in die Gefilde des verborgenen Leipzigs begeben. Veranstaltungen wie IMMERSIVE ART: Hundertwasser Experience oder Shorts Attack Sundance Shorts 2017 – Kurzfilmprogramme sind unter der breiten Masse nicht so bekannt, jedoch sind sie deswegen nicht weniger spannend. Eher das Gegenteil ist sogar häufig der Fall. Beim Shorts Attack werden beispielsweise kurze Filme zwischen fünf und 16 Minuten zu allen möglichen Themen gezeigt. Einer dieser Streifen handelt von einem Mann, der in Los Angeles auf der Toilette eines Nachtclubs arbeitet. Dort erlebt er mit seinen Gästen zusammen Höhen und Tiefen. Insgesamt sind die Veranstaltungen eher auf Menschen ausgelegt, die den Alltag und dem typischen Leipzig ein bisschen entfliehen möchten.

In Leipzig muss niemand bei stürmischen Herbsttagen auf dem heimischen Sofa verweilen, es bietet sich immer eine lohnenswerte Alternative an. Es gibt kaum eine Stadt, die über so ein vielfältiges kulturelles Angebot verfügt. Die Mischung zwischen Kunst und Natur ist ausgewogen, es bietet sich für jede Wetterlage ein wunderbares Erlebnis. Alles in allem ist Leipzig wirklich bewundernswert und durchaus eine Stadt, in der es sich gut leben lässt. Das ideale Ziel für ein paar entspannte Tage mit Unterhaltungswert.

Fotos: wikimedia.org

Auch Interessant

In diesem Beitrag