Erfinder der „Blinden-Stadtmodelle“ spricht in Bautzen

Tastmodelle von Sehenswürdigkeiten oder ganzen historischen Stadtkernen übernehmen im barrierefreien Tourismus eine wichtige Funktion. Sie offenbaren besonders den Sehbehinderten Formen und Dimensionen, bieten wichtige Orientierung und vermögen es,...

686
686

Erfinder der Blinden-StadtmodelleTastmodelle von Sehenswürdigkeiten oder ganzen historischen Stadtkernen übernehmen im barrierefreien Tourismus eine wichtige Funktion. Sie offenbaren besonders den Sehbehinderten Formen und Dimensionen, bieten wichtige Orientierung und vermögen es, einen Gesamteindruck zu vermitteln. Bildhauer Egbert Broerken hat diese Modelle vor ca. 20 Jahren erfunden und für zahlreiche Städte in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden angefertigt. Öffentlich zugänglich und ausgeführt in detailgetreuem Bronzeguss soll ein solches Modell bald auf dem Hauptmarkt Bautzens Altstadt im Maßstab 1:500 zeigen. „Wenn blinde Mitbürger oder Besucher auf Fingerspitzen Straßen, Türme und Dächer eines solchen Modells ertasten und die Dimensionen der Stadt begreifen, dann ist das stets ein bewegender Moment“, sagt Egbert Broerken.

Ausgelöst hatte diese Idee eine Reisegruppe Sehbehinderter aus dem Raum Hannover, die im Sommer 2013 in Bautzen weilte. Nicht nur bei der Tourist-Information rannten sie damit offene Türen ein. Seit dem engagieren sich der Blinden- und Sehbehinderten-Verband, die Stadt und zahlreiche Spender um die Verwirklichung dieses Projektes. Realisiert wird es voraussichtlich erst im Herbst dieses Jahres. Bereits am Freitag, dem 30. Januar 2015 ist Egbert Broerken in der Stadt. 16.00 Uhr beginnt im Stadtratssaal des Gewandhauses sein Vortrag über Blindenstadtmodelle und deren Herstellung. Die Teilnahme an dieser Informationsveranstaltung ist kostenfrei.

Zum Projekt und wie man dafür spenden kann, informiert auch ein Flyer, der bei der Kreisorganisation des BSVS und in der Tourist-Information erhältlich ist.

Auch Interessant

In diesem Beitrag