Erfolgreiche Azubis beim Chemiekonzern in Schwarzheide

Foto: BASF Schwarzheide GmbH Nach drei Lehrjahren haben sie ihre Abschlusszeugnisse in der Tasche. Am 29. Januar wurden 24 Auszubildende der BASF Schwarzheide GmbH feierlich freigesprochen. Elf Chemikanten,...

1032
1032

Foto: BASF Schwarzheide GmbH

Nach drei Lehrjahren haben sie ihre Abschlusszeugnisse in der Tasche. Am 29. Januar wurden 24 Auszubildende der BASF Schwarzheide GmbH feierlich freigesprochen. Elf Chemikanten, vier Elektroniker, fünf Mechatroniker sowie ein Industriemechaniker und ein Eisenbahner starten nun in die berufliche Zukunft.  13 Jungfacharbeiter erhielten neben dem Ausbildungszeugnis direkt einen Arbeitsvertrag beim Lausitzer Chemieunternehmen. Sie wurden gleichzeitig in das TOP-Team aufgenommen. Das Kürzel steht für Talent Offensive Produktionsstandort und wurde am Lausitzer Unternehmensstandort 2010 eingeführt. Innerhalb von drei Jahren werden Jungfachkräfte im TOP-Team weiterqualifiziert und gefördert, wobei sie verschiedene Produktionseinheiten durchlaufen. Ab September 2016 wird die BASF Schwarzheide GmbH 34 Auszubildende einstellen. Angeboten werden 22 Ausbildungsplätze zum Chemikanten, sechs zum Mechatroniker, vier zum Elektroniker für Automatisierungstechnik, zwei zum Industriemechaniker.

Zusätzlich haben 14 Schulabgänger, die noch keinen Ausbildungsplatz haben, die Möglichkeit, am Vorbereitungsprogramm „Start in den Beruf“ teilzunehmen. Darin werden sie binnen zwölf Monaten gezielt auf eine Berufsausbildung vorbereitet. Neben der Möglichkeit, auf diese Weise Praxiseindrücke zu gewinnen, wird ihnen grundlegendes Wissen für einen erfolgreichen Start in eine Ausbildung vermittelt.

Ebenso eröffnen sich Studieninteressierten mit einer Bewerbung für ein duales Studium in den Fachrichtungen Wirtschaftsinformatik, Industrie oder Mechatronik berufliche Perspektiven am BASF-Standort Schwarzheide.

Auch Interessant

In diesem Beitrag