Erste „Männerwerkstatt“ im Altenpflegeheim eingeweiht

Am 19. September wurde die erste „Männerwerkstatt“ im Altenpflegeheim „ZurHeimat“ in der Bautzener Straße 37 in Bischofswerda eingeweiht. DieSparkassen-Stiftung für den Landkreis Bautzen hat dieses Projektunterstützt. Foto: Sparkasse...

333
333
am 19. September wurde die erste "Männerwerkstatt" im Altenpflegeheim "Zur  Heimat" in der Bautzener Straße 37 in Bischofswerda eingeweiht. Die  Sparkassen-Stiftung für den Landkreis Bautzen hat dieses Projekt  unterstützt. Foto: Sparkasse Bautzen
Am 19. September wurde die erste „Männerwerkstatt“ im Altenpflegeheim „ZurHeimat“ in der Bautzener Straße 37 in Bischofswerda eingeweiht. Die
Sparkassen-Stiftung für den Landkreis Bautzen hat dieses Projektunterstützt. Foto: Sparkasse Bautzen

Am 19. September 2013 wurde im Diakonie-Altenpflegeheim „Zur Heimat“ in Bischofswerda zur sichtbaren Freude der Heimbewohner ihre „Männerwerkstatt“ feierlich eingeweiht. Was ist das eigentlich? In einem schönen Holzpavillon befinden sich Werkzeuge, alte und neue, die zum werkeln einladen. Für die Senioren wurde hier eine Wirkungsstätte geschaffen, die sie an frühere Zeiten erinnert, als sie noch in der eigenen Werkstatt gehämmert, gesägt und gehobelt haben. Auch ein runder Tisch ist vorhanden. Er soll an die ehemaligen Stammtischrunden erinnern und lädt die Senioren zu einem Schwätzchen ein. Und damit noch nicht genug: Im Außenbereich der neuen „Männerwerkstatt“ befindet sich eine Terrasse, die sich an schönen Tagen zum verweilen eignet und für rüstige Hobbygärtner gibt es am Kräuterbeet und in der Grünanlage immer etwas zu tun.

Der Ansatz des Trägers, dem diakonischen Werk  im Kirchenbezirk Bautzen- Kamenz  e.V., für das Pilotprojekt „Männerwerkstatt“ war, dass speziell für Männer ein Heimalltag angeboten werden soll, der dem Alltag eines Mannes in jüngeren Jahren angepasst ist. Männliche Altenheimbewohner sollen sich beheimatet und anerkannt fühlen. Die persönlichen Ideale jedes Einzelnen sollen Berücksichtigung finden und somit den Aufenthalt im Heim so angenehm wie möglich gestalten. Zur Einweihungsfeier am 19. September waren neben zahlreichen Vertretern des öffentlichen Lebens, des diakonischen Werkes und der Sparkassen-Stiftung für den Landkreis Bautzen alle Heimbewohner, auch die Frauen, und ihre Betreuer dabei. Musikalisch umrahmt wurde die feierliche Einweihung durch den Posaunenchor der evangelischen Kirchgemeinde.  Die Pastorin Anette Bärisch sprach den Senioren Mut zu, animierte zur Freude über die neuen Möglichkeiten und sprach ihren Segen für die Arbeit in der  „Männerwerkstatt“ aus. Mit lobenden Worten richtete sich Gerd Lehmann, Geschäftsführender Vorstand des Diakonischen Werkes an den Heimleiter, Robert Geburek und die fleißigen Initiatoren bzw. Erbauer des Pavillons. Die  Vertreter des Stiftungsrates, Bernd Amann und Reinhard Pappai  und die Geschäftsführerin, Brigitte Richter,  der Sparkassen-Stiftung für den Landkreis Bautzen ließen es sich nicht nehmen, an der Einweihung teilzunehmen. Schließlich wurde die Projektumsetzung und der Bau bzw. die Einrichtung der „Männerwerkstatt erst durch die Stiftungsförderung möglich.

Text+ Bild: Sparkasse Bautzen

Auch Interessant

In this article