Faszination Glas

Mitarbeiter Jens Büttner bei der Fertigung des Fensterbildes für das Restaurant „Wjelbik“. Bautzen, 2012. © Glasbau Gerber – Bau- und Kunstglaserei, Bautzen. Aktuell ist im Museum Bautzen die...

650
650
Mitarbeiter Jens Büttner bei der Fertigung des Fensterbildes für das Restaurant „Wjelbik“. Bautzen, 2012. © Glasbau Gerber – Bau- und Kunstglaserei, Bautzen.
Mitarbeiter Jens Büttner bei der Fertigung des Fensterbildes für das Restaurant „Wjelbik“. Bautzen, 2012. © Glasbau Gerber – Bau- und Kunstglaserei, Bautzen.

Aktuell ist im Museum Bautzen die Sonderausstellung „Faszination Glas – Richard Wilhelm – Glasgestaltung zwischen Tradition und Moderne“ zu sehen. Neben dem künstlerischen Werk des in Bautzen geborenen Glasgestalters Richard Wilhelm, zeigt die Ausstellung auch die Geschichte des städtischen Glaserhandwerks. Zum Begleitprogramm der Ausstellung gehört die Besichtigung der traditionsreichen Firma „Glasbau Gerber – Bau- und Kunstglaserei“ in der Weigangstraße 4 am Donnerstag, dem 24. Mai 2012. Um 18.00 und um 19.00 Uhr werden die Inhaber, Tobias und Bernd Tietze, durch ihren Betrieb führen, aktuelle Arbeits- und Aufgabenfelder des Handwerks vorstellen. Anhand von Beispielen erläutern sie die technischen Möglichkeiten der Be- und Verarbeitung sowie der Montage von Flachglas. Sie zeigen die jahrhundertealte Technik der Bleiverglasung, demonstrieren die Verklebung von Glas und führen einen Belastungstest für Einscheiben- und Verbundsicherheitsglas durch.

Die Glaserei wurde 1929 von Alfred Gerber als kleiner Handwerksbetrieb gegründet. Nach Anfängen auf der Löbauer Straße befand sie sich ab 1946 in der Rosenstraße 6. Hier widmete sich der Glasermeister mit seinen Mitarbeitern vor allem der Durchführung von Reparaturarbeiten, der Anfertigung von Bleiverglasungen, der Einrahmung von Bildern und der Bauverglasung. Nach seinem Tod 1960 übernahm sein Sohn Heinz-Joachim Gerber die Firma und führte sie zunächst am alten Standort weiter. 1966 erwarb er das Grundstück Siegfried-Rädel-Straße 4 (heutige Weigangstraße), wo er eine Werkstatt mit angeschlossener Schleiferei und einem Großlager für Glas einrichtete. In den 1980er Jahren ergänzte er das Angebotsspektrum der Glaserei um die Herstellung von Wölbscheiben zur Weiterverarbeitung in Bleiverglasungen. Seit 1986 widmete sich Heinz-Joachim Gerber ausschließlich der Kunstglaserei, während sein Schwiegersohn Bernd Tietze den Bereich der Bauglaserei weiterführte. Von diesem ging die Glaserei in der Weigangstraße 2008 in vierter Generation an Tobias Tietze über. Heute ist die Firma Glasbau Gerber ein innovativer, modern ausgerüsteter Handwerksbetrieb, der seinen Kunden nicht nur individuelle Ganzglaskonstruktionen nach Maß anbietet, sondern auch hochwertige Systemlösungen ausgewählter Markenhersteller liefert und montiert. Neben diesen Arbeiten gehören aber auch traditionelle Glaserarbeiten wie Reparaturen aller Art, Glasbearbeitungen und Bleiverglasungen zum Angebot. So führte die Glaserei 2012 das neue Fensterbild im sorbischen Restaurant „Wjelbik“ nach Motiven von Měrćin Nowak-Njechorński in der Bleiglastechnik aus.

Veranstaltung im Überblick
Besichtigung der Firma Glasbau Gerber – Bau- und Kunstglaserei
Donnerstag, 24. Mai 2012, um 18.00 und 19.00 Uhr
Glasbau Gerber, Weigangstraße 4, 02625 Bautzen
Eintritt frei.

Auch Interessant

In diesem Beitrag