Flüsternder Witwe abends auf dem Friedhof lauschen

Wenn der Tag der Nacht weicht, Nebel aufsteigt und die Tore zwischen den Welten sich öffnen, dann ist es Zeit für die Wagemutigen und Neugierigen sich der wohl...

572
572

Wenn der Tag der Nacht weicht, Nebel aufsteigt und die Tore zwischen den Welten sich öffnen, dann ist es Zeit für die Wagemutigen und Neugierigen sich der wohl außergewöhnlichsten Führung in Görlitz anzuschließen.

Am 22. Juli führt die schwarze Witwe aus dem Jahre 1898 die Besucher über den Görlitzer Städtischen Friedhof und erzählt dabei anschaulich etwas zur Bestattungskultur des 16.- 19. Jh.. Dabei wird der Bogen von den Bestattungsbräuchen bis hin zum Aberglauben gespannt, untermauert immer wieder von ihrem persönlichen Schicksalsschlag. In der Dämmerung möchte sie den Besuchern ihre eigene Sterblichkeit näher bringen sowie die Notwendigkeit von Ritualen.

Also wenn Sie diese außergewöhnliche Dame aus der Vergangenheit einmal kennenlernen wollen und darüber hinaus erfahren möchten, was Totenkronen und Leichenbitter sind und was die Taube mit dem Tod zu tun hat, sollten Sie diese einzigartige Führung nicht verpassen. Aber Vorsicht, wer einmal zu lange in ihre dunklen Augen blickt, erliegt ihrem Willen.

Termin: 22. Juli, 20 Uhr, Eintritt: 12,-, Treffpunkt: Eingang Schanze, Infos und Anmeldung: www.friedhofsgefluester.de, Tel. 015156333549

Auch Interessant

In diesem Beitrag