Förderung für die Hochwaldbaude

Die Stadt Zittau erhält aus dem ehemaligen SED-Parteivermögen durch einen Beschluss des Sächsischen Kabinetts 910.000 Euro für die weitere Standsicherung und Sanierung der Baude auf dem Hochwald. Oberbürgermeister...

437
437
Die Stadt Zittau erhält aus dem ehemaligen SED-Parteivermögen durch einen Beschluss des Sächsischen Kabinetts 910.000 Euro für die weitere Standsicherung und Sanierung der Baude auf dem Hochwald. Oberbürgermeister Zenker zeigt sich äußerst erfreut und erklärt: „Es ist mir eine große Freude, dass sich Ministerpräsident Michael Kretschmer persönlich stark dafür eingesetzt hat, dass die Stadt Zittau als Eigentümer des Gebäudes und der Pächter als Bewirtschafter hier eine deutliche Unterstützung erfahren.“
Die Bauden im Zittauer Gebirge sind sehr beliebte touristische Ziele und wichtige Partner für den Tourismus im Gebirge. Deswegen ist es besonders wichtig, an diesen herausgehobenen Standorten eine Unterstützung durch den Freistaat zu erhalten. In diesem Zusammenhang ist es auch eine gute Perspektive, dass im Freistaat über die weitere Unterstützung anderer Bauden im Gebirge nachgedacht wird. Die Stadt Zittau wird sich auch hier weiterhin im Rahmen ihrer Möglichkeiten engagieren, um einwirtschaftliches Wachstum des Tourismus im Zittauer Gebirge zu unterstützen.
Hintergrund:
Die Baude auf dem Hochwald gilt als höchstgelegene Baude im Zittauer Gebirge und wurde zwischen 1878 und 1890 in zwei Schritten auf der böhmischen und der deutschen Seite errichtet. Sie befindet sich zu einem Drittel ihrer Fläche in etwa auf einem Felsplateau, für den anderen Bauteil wurde extra ein Plateau errichtet. Die Stadt Zittau ist als Waldbesitzerin auch Eigentümerin der meisten Bauden im Zittauer Gebirge und hat diese langfristig an Gastronomen verpachtet.

Auch Interessant

In diesem Beitrag