Foto-Ausstellung mit Heimat-Bildern aus längst vergangener Zeit

Sorbisches Museum zeigt Werke von Paul Rothe Fotografien des Heimatforschers Paul Rothe aus Ralbitz werden ab dem 13.Mai.2012 in einer Sonderausstellung im Sorbischen Museum in Bautzen präsentiert. Bereits...

881
881

Sorbisches Museum zeigt Werke von Paul Rothe

Bild aus der Ausstellung im Sorbischen MuseumFotografien des Heimatforschers Paul Rothe aus Ralbitz werden ab dem 13.Mai.2012 in einer Sonderausstellung im Sorbischen Museum in Bautzen präsentiert. Bereits im Jahr 2010 erschien im Domowina-Verlag Bautzen das Buch „Pawoł Rota. Delany – Erinnerung in Bildern“. Die vom Bautzener Fotografiker Jürgen Matschie herausgegebene Edition widmet sich dem  fotografischen Werk von Paul Rothe, geboren 1932 in Zerna bei Kamenz. Jürgen Matschie ist auch Projektleiter und Autor der gleichnamigen Ausstellung.

Mehr als vierzig Jahre war das Leben des sorbischen Lehrers, Redakteurs und Heimatforschers Paul Rothe eng mit der Fotografie verbunden. Etwa 15.000 Kleinbildnegative sind dabei entstanden. Das Fotografieren erlernte er als junger Lehrer und Redakteur autodidaktisch. Das Territorium, in dem Paul Rothe mit seiner Kamera unterwegs ist, bleibt überschaubar. Ihn interessierte in erster Linie sein heimatliches Umfeld, sorbisch Delany genannt. Es sind die sorbisch-katholischen Dörfer der Ralbitzer Pfarrgemeinde, zu denen auch sein Geburtsort Zerna zählt. Mit wachen Augen und dem Gespür für den passenden Moment begleitet Paul Rothe durch die Linse seiner Kamera das Leben der hier ansässigen Menschen. Mit der Gründlichkeit und Gewissenhaftigkeit eines Chronisten sammelt Paul Rothe Bild für Bild als Teile eines Ganzen, dadurch den Zeitgeist, die Ansichten und Gefühle der Menschen fixierend und bewahrend. Dabei war er immer einer von ihnen. In dieser seiner Verwurzelung liegt der Schlüssel für die besondere Glaubwürdigkeit und Nähe seiner Arbeiten.

 

Auch Interessant

In diesem Beitrag