Frisches Wasser für Tennisclub Bautzen

Foto: TCEB Mit einem neuen Projekt geht der Tennisclub Erholungszentrum Bautzen e. V. (TCEB) in die Saison 2012. Bereits im Dezember letzten Jahres begannen die Bauarbeiten zur Errichtung...

586
586
Foto: TCEB
Foto: TCEB

Mit einem neuen Projekt geht der Tennisclub Erholungszentrum Bautzen e. V. (TCEB) in die Saison 2012. Bereits im Dezember letzten Jahres begannen die Bauarbeiten zur Errichtung einer Trinkwasserleitung für den Tennisclub. Damit sollen in den nächsten Jahren Küchen- und Sanitäranlagen errichtet werden. Finanziert wird das Projekt durch die Stadt Bautzen und die Mitglieder des TCEB, die dafür auch einen Großteil Eigenleistung erbringen werden.

Bis zur Wende nutzte der Tennisclub die Zu- und Abwasseranlagen des ehemaligen Naherholungs­gebietes am Stausee Bautzen. „Als diese im Zug der später gescheiterten Pläne zur Neugestaltung des Stausees abgerissen und stillgelegt wurden, konnte die für die Pflege der Sandplätze notwendige Wasserversorgung nicht mehr gewährleistet werden“, sagt Dr. Joachim Schlenzig, stellvertretender Vorsitzender des TCEB. „Nur dank der Hilfe der Grundstücksnachbarn und des Spreehotels konnten wir unseren Spielbetrieb bis heute aufrechterhalten“, so Dr. Schlenzig weiter.

Bereits 2010 wurde deshalb zunächst eine Brunnenanlage in Betrieb genommen, um die Sandplätze zu bewässern. „Da die Wasserqualität jedoch nicht den hygienischen Anforderungen entspricht, kann das Brunnenwasser nicht als Trinkwasser und für sanitäre Zwecke genutzt werden“ bedauert Dirk Ehrlich vom TCEB, der das Projekt der neuen Trinkwasserleitung zusammen mit Dr. Schlenzig betreut.

Durch die Punktspiele der Herrenmannschaften des TCEB kommen sehr viele Gäste auf die Anlagen des Tennisclubs, durch das Kinder- und Jugendtraining konnten die Mitgliederzahlen kontinuierlich gesteigert werden. Für den TCEB war es deshalb schon seit langem ein großer Wunsch, sanitäre Anlagen bereitstellen zu können. „Es ist einfach peinlich, wenn wir Eltern und Gästen sagen müssen, dass wir über keine eigenen Toiletten verfügen. Schließlich sind die Sportstätten der Stadt Bautzen ebenso ein Aushängeschild wie Kulturangebot und Stadtbild“, erklärt Dr. Schlenzig. Der Startschuss für die Erfüllung dieses Wunsches wird nun mit der Errichtung der Trinkwasserleitung gelegt.

Weitere Infos auf der Website www.tcebautzen.de

Auch Interessant

In diesem Beitrag