Heiko Harig im Gespräch über die Schlager Mafia und Bierzelte mit Holzstangen

Foto: Kerstin Kunath Das Stadtfest in Wilthen ist mittlerweile weit bekannt. Im Auftrag der Organisatoren hat Heiko Harig, Chef des Tourismusbüro der Stadt Wilthen, für den 10. bis...

729
729
Foto: Kerstin Kunath
Foto: Kerstin Kunath

Das Stadtfest in Wilthen ist mittlerweile weit bekannt. Im Auftrag der Organisatoren hat Heiko Harig, Chef des Tourismusbüro der Stadt Wilthen, für den 10. bis 12. August diesen Jahres wieder ein vielfältiges Programm zusammen gestellt. Kerstin Kunath (KK) ist für den Bautzener Boten mit Heiko Harig (HH) im Gespräch.
KK: Herr Harig, seit wann wird eigentlich die Tradition des Stadtfestes in Wilthen gepflegt?

HH: Meine erste Stadtfesterfahrung war 1992 beim 770jährigen Jubiläumsfest der Stadt. Das war eine bleibende Erinnerung, denn kurz nach der Wende hatten wir noch ein großes Bierzelt mit Holzstangen. In einer Gewitternacht bei starkem Regen brach es zusammen. Es musste binnen zwei Tagen ein neues Zelt besorgen werden, damit gefeiert werden konnte. Für knapp 15.000 DM wurde dann ein Zelt aus dem „Westen“ geholt. Alles ging gerade noch gut. Mittlerweile gibt es jedes Jahr ein Stadtfest.
KK:  Bald ist es wieder so weit, am Freitag, den 10. August, geht es um 15.00 Uhr los. Was erwartet die Gäste?

HH: Ich freue mich, dass wir diesmal einen großen Schaustellermarkt haben zum Beispiel mit „Big Wave“ und einem Kettenkarussell.
KK: Wird es eine Veranstaltung speziell für die Jugendlichen geben?
HH: Ja, am Freitag, ab 21 Uhr gibt es eine Video-Disco mit DJ Beam. Das Besondere ist, dass wir erstmalig eine sechs Quadratmeter große LED-Wand im Zelt haben werden.
KK: Sie dachten sicher auch an ein Programm für die Kinder?

HH: Klar, nachdem „Max & Tini“ im letzten Jahr so gut ankamen, haben wir sie für Samstag, 16 Uhr mit ihrem neuen Programm wieder eingeladen. Ab 14 Uhr hat auch der Schaustellermarkt wieder geöffnet, der ja für die ganze Familie interessant ist und Sonntag, um 10 Uhr sind alle ins Festzelt zum Familiengottesdienst eingeladen. Gleich danach öffnet der Schaustellermarkt.
KK: Also, kann man den Sonntag genießen und braucht mal nicht selbst zu Kochen? Man hört ja wieder von einer Wette mit dem Bürgermeister, die er diesmal unbedingt gewinnen will?
HH: Ja, er möchte es 14.30 Uhr mit Hilfe vieler Leute schaffen, einen 20 Meter großen Pumphut aus der Luft sichtbar zu machen. Na, da bin ich ja mal gespannt, ob er viele Helfer dafür gewinnen kann und wie er es überhaupt  anstellen will?
KK: Was wird denn in diesem Jahr musikalisch geboten?

HH: Da haben wir verschiedenes auf dem Programm. Die Tanzband „Keyboardsystem“ ist am Samstag, 20 Uhr zur „Stadtfestparty“ angesagt. Sie war im letzten Jahr beim Sohlander Stauseefest und beim diesjährigen Waldfest in Schönberg gut angekommen. Die erfolgreiche Band hat für gute Stimmung gesorgt. Am Sonntag Nachmittag startet mit dem Betten-Rennen die Livemusik mit der „Leo Cober Band“. Die „Schlager-Mafia“ ist beim Stadtfest-Sonntagskonzert dabei und noch andere Überraschungen. Andy und ich werden gemeinsam moderieren, ich bringe auf jeden Fall die „Oma Gertrud“ mit.
KK: Oh, ich hab gehört, dass es mit Oma Gertrud immer sehr lustig sein soll, für sie ist es das erste Mal. Aber manches ist bereits zur Tradition geworden. Könnten Sie sich auch mal was anderes vorstellen?

HH: Wenn Sie auf das Betten-Rennen anspielen, ja das gibt es schon lange. Aber da warten die Leute auch in diesem Jahr wieder drauf. Übrigens kann man sich noch anmelden, wenn man mitmachen will. 15 Uhr, gleich im Anschluss nach der Wett-Einlösung, geht´s mit dem Rennen los. Aber vielleicht machen wir im nächsten Jahr trotzdem mal was Neues, es gibt schon eine Idee, aber lassen Sie sich überraschen!
KK: Verraten Sie uns Ihr persönliches Highlight an diesem Wochenende?

HH: Laura Wilde! Ich hab sie bei einer Fernsehaufzeichnung kennen gelernt und war sofort begeistert. Sie hatte schon viele Fernsehauftritte und war auch schon  mehrmals in der Oberlausitz. Dreimal stand ich inzwischen mit ihr auf der Bühne. Sie ist mein persönlicher Musik-Tipp!
KK: Vielen Dank! Ich wünsche Ihnen und Ihrem Team weiterhin gute Vorbereitungen!

HH: Vielen Dank! Ich hab noch eine Überraschung für die Leser des Bautzener Boten: Die Stadt spendiert Ihnen 3 x 2 Eintrittskarten für das Sonntags-Konzert zum Verlosen.
KK: Herzlichen Dank!

Also wer teilnehmen will bitte unter:
Email: redaktion@bautzenerbote.de oder
per Post : Bautzener Bote, Kurt-Pchalek-Str. 8, 02625 Bautzen

Auch Interessant

In diesem Beitrag