Holz – der Brennstoff aus heimischen Wäldern

Erneuerbare Energie hat viele Gesichter: Sonne, Wind und Wasser. Aber auch nachwachsende Biomasse zählt dazu und  ist zum größten Teil nichts anderes als Holz, das als natürliche Reserve...

894
894

Erneuerbare Energie hat viele Gesichter: Sonne, Wind und Wasser. Aber auch nachwachsende Biomasse zählt dazu und  ist zum größten Teil nichts anderes als Holz, das als natürliche Reserve in unseren Wäldern nachwächst und einen klimaneutralen Brennstoff darstellt. Darauf weist der HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V. hin, der die Hersteller moderner Feuerstätten vertritt.

Im Jahr 2015 wurden in Deutschland rund 17 Millionen Festmeter Holz zur Wärmeerzeugung in den rund 11 Mio. privat genutzten Einzelraumfeuerstätten verwendet. Hölzer, die bei der notwendigen Durchforstung der Wälder oder in Sägewerken als Nebenprodukt anfallen, stellten hierbei den weitaus größten Anteil.

Zwar lassen sich durch die Verwendung von Holz als Brennstoff nicht alle Energieprobleme lösen. Aber einen Beitrag zum umweltgerechten Heizen können Holzscheite, Holzbriketts und Pellets als nachwachsende Ressource durchaus leisten. Denn der Vorteil besteht darin, dass bei der Verbrennung von Holz immer nur so viel Kohlendioxid (CO2) abgegeben wird, wie der Baum zuvor selbst aufgenommen hat. So konnten im letzten Jahr rein rechnerisch 10 Mio. Tonnen des klimaschädlichen Treibhausgases vermieden werden.

Nachhaltige Forstwirtschaft: Deutschland ist zu einem Drittel mit Wald bedeckt

 Die Basis der umweltgerechten Holznutzung ist die nachhaltige Forstwirtschaft, die in Deutschland seit mehr als 200 Jahren betrieben wird. Forstverwaltung und Waldbesitzer achten darauf, dass dem Wald nur so viel Holz entnommen wird, wie an anderer Stelle nachwächst. Dass der Einsatz von Holz als Brennstoff nicht zu Lasten der Wälder geht, belegt die letzte Bundeswaldinventur aus dem Jahr 2014. Deren Ergebnis: Aktuell ist fast ein Drittel der Bundesrepublik mit Wald bedeckt, was einer Fläche von 11,4 Mio. Hektar entspricht – die größte in ganz Europa. Dabei ist der Holzvorrat in den letzten zehn Jahren sogar um sieben Prozent angestiegen und hat ein Rekordniveau wie vor der Industrialisierung im 18. Jahrhundert erreicht.

Auch Interessant

In diesem Beitrag