„Jugend braucht Zukunft“. Der BUT-Berufemarkt transportierte sein Motto erfolgreich.

M.D. Bautzen. (M.D.) „Hallo Leute“ tönte Oberbürgermeister Schramms Stimme kräftig aus allen Lautsprechern der Messehalle 2 der 19. Bautzener Unternehmertage. Es war ein ansteckend lebendiger Berufemarkt, der am...

555
555
Stand der Energie- und Wasserwerke Bautzen GmbH
M.D.

Bautzen. (M.D.) „Hallo Leute“ tönte Oberbürgermeister Schramms Stimme kräftig aus allen Lautsprechern der Messehalle 2 der 19. Bautzener Unternehmertage. Es war ein ansteckend lebendiger Berufemarkt, der am 16. September die diesjährige BUT eröffnete. An der Bühne und rund um die kuschelige Longe mit Tresen herrschte schon um 10 Uhr zur Eröffnung ein reges Treiben. Das bunte Gewimmel war gut organisiert, gab es doch farblich gekennzeichnete Scouts, die anhand des Farbleitsystems die Interessengruppen je nach Gewerk über die Messe führten. In Bussen waren sie gekommen, die Schüler des Landkreises. Und sie zeigten sich offen für das Angebot, sei es an den Ständen der Unternehmen oder auch bei der Lehrstellenkontaktbörse.

An der Bühne war immer was los. Moderator Martin war in der ganzen Halle unterwegs, führte Gespräche, tauschte Werbematerial zwischen den Ständen und brachte mit viel Witz Leben in die Halle. Informative Vorträge wurden ergänzt von kulturellen Beiträgen, wie beispielsweise einer Theateraufführung des Schillergymnasium. Auszubildende sprachen über ihre Berufe und die Erfahrungen in der Lehre. Experten gaben Ratschläge zum Bewerbungsgespräch und anderen wichtigen Meilensteinen auf dem Weg zum passenden Ausbildungsberuf. An den Ständen kamen die jugendlichen ins Gespräch mit Vertretern aller möglichen Branchen. Es wurde nicht nur geschaut, sondern auch ausprobiert, z.B. wie man Kühe melken sollte. Und wenn mancher dahinter kam, dass dieser oder jener Beruf doch nicht der Richtige sein würde, dann war auch das ein Verdienst dieses wunderbar organisierten Messeauftaktes.

Auch Interessant

In diesem Beitrag