Jugendliche und Ältere zieht es nach Bautzen

Wer lässt sich in der Stadt nieder? Wer zieht fort? Erstmals legt die Kommunale Statistikstelle der Stadtverwaltung Bautzen eine Analyse der Wanderungsbewegungen vor. Untersucht wurden die Zu- und...

343
343

Wer lässt sich in der Stadt nieder? Wer zieht fort? Erstmals legt die Kommunale Statistikstelle der Stadtverwaltung Bautzen eine Analyse der Wanderungsbewegungen vor. Untersucht wurden die Zu- und Fortzüge in den Jahren 2013 bis 2017.

Die Zahlen stimmen positiv. In den vergangenen fünf Jahren sind 11.406 Personen nach Bautzen gezogen – das sind 750 mehr, als der Spreestadt den Rücken gekehrt haben. Aufschlussreich ist der Blick in die umliegenden Gemeinden. Dieser zeigt, dass seit 2013 mehr Personen aus dem übrigen Landkreis in die Stadt Bautzen gezogen sind als fortgezogen. Auffällig ist: In den vergangenen Jahren ließen sich besonders viele Jugendliche im Alter zwischen 15 und 27 Jahren in der Stadt nieder (+456). Für Landkreisbewohner im Ausbildungsalter ist ein Leben in Bautzen demnach attraktiv. Nahezu identisch verhält es sich mit der Altersgruppe 50+. Im Untersuchungszeitraum kamen 516 Personen mehr nach Bautzen als umgekehrt. Doch nicht alle Altersgruppen ziehen die Stadt dem Umland vor. So zeigt die Statistik auch, dass umliegende Gemeinden attraktiv für Familien mit Kindern sind. Sowohl die unter 15-Jährigen, als auch Menschen im Alter zwischen 27 und 40, verließen die Stadt häufig, um in anderen Gemeinden des Landkreises zu leben.

Unausweichlich ist innerhalb der Statistik auch der Blick nach Dresden. Die Landeshauptstadt zieht Personen sämtlicher Altersgruppen an, allen voran die Ausbildungs-Altersgruppe. Zwar fällt der Vergleich mit Dresden für Bautzen weniger schmeichelhaft aus, seit 2013 ist jedoch ein positiver Trend zu erkennen. Seitdem nimmt die Anzahl der Fortzüge nach Dresden leicht ab.

Die Wanderungsbewegung in die „Alten Bundesländer“ schwankt von Jahr zu Jahr. Tendenziell entwickeln sich die Zahlen jedoch zugunsten von Bautzen. Noch im Jahr 2013 wanderten 70 Personen mehr aus Bautzen ab als sich hier ansiedelten. 2014 kehrte sich der Trend erstmals um, 2017 konnte schließlich der größte Zuwachs verzeichnet werden: 35 Personen mehr entschieden sich für ein Leben in Bautzen als in die „Alten Bundesländer“ zogen.

Quelle: Pressestelle Bautzen

Auch Interessant

In diesem Beitrag