KITA Gebühren steigen bis zu 20 Prozent. Bald jährlich?

Am 1. Mai 2016 soll für die Stadt Bautzen eine neue Elternbeitragssatzung in Kraft treten, so auch in der Kindertageseinrichtung Benjamin Blümchen. Foto: BautzenerBote Viele Eltern in Bautzen werden...

446
446
KITA_Bautzen1

Am 1. Mai 2016 soll für die Stadt Bautzen eine neue Elternbeitragssatzung in Kraft treten, so auch in der Kindertageseinrichtung Benjamin Blümchen. Foto: BautzenerBote

Viele Eltern in Bautzen werden sich auf deutlich höhere KITA Beiträge einrichten müssen. Ab 1. Mai soll eine neue Elternbeitragssatzung in Kraft treten. Gleichzeitig kündigt sie weitere Beitragserhöhungen an. „Schon jetzt ist davon auszugehen, dass sich diese Zahlen aufgrund eines geänderten gesetzlichen Betreuungsschlüssels und steigender Personalkosten in den kommenden Jahren weiter erhöhen werden“ so die Pressemitteilung der Stadt Bautzen.
Die Stadtverwaltung begründet dies (jedoch nicht nachvollziehbar) mit gestiegenen Aufwendungen sowie höheren Sachkosten und Personalkosten. So seien im Vergleich zum Jahr 2012 die Kosten für eine 9-stündige Betreuung in einer Kinderkrippe innerhalb von 2 Jahren um 1.230,36 Euro auf 10.552,20 Euro pro Jahr gestiegen. Unter dem Strich steht in allen Einrichtungen zusammen zwischen 2012 und 2014 eine Steigerung um insgesamt ca. 1,4 Millionen Euro.

Auch wenn die Stadt Bautzen einen hohen Anteil (maximal für Kinderkrippen 77 %, für Kindergärten und Horte 70 % sowie für Förderhorte 75 % der anfallenden Kosten) übernimmt, ist die Entscheidung nicht familienfreundlich und verdeutlicht die Familienpolitik der Stadt. Zahlen sind wichtiger, als die Familienfreundlichkeit der Stadt zu stärken.

Die Kosten für die Eltern differieren je nach Familienstand und Anzahl der betreuten Kinder – je mehr Kinder betreut werden, umso geringer ist der zu zahlende Elternbeitrag und umso höher ist der durch die Stadt Bautzen zu finanzierende Betriebskostenzuschuss.

Kindertageseinrichtung Benjamin Blümchen Bautzen. Foto: BautzenerBote.de
Kindertageseinrichtung Benjamin Blümchen in Bautzen. Foto: BautzenerBote.de

Zwei Beispiele: Die Eltern sind verheiratet und haben 2 Kinder, die in einer der Einrichtungen betreut werden. Das erste Kind ist 5 Jahre alt und wird 9 Stunden in einem Kindergarten betreut. Bezahlen die Eltern jetzt 106,35 Euro monatlich, sind es ab Mai 128,83 Euro. Das zweite sogenannte Zählkind ist 2 Jahre alt und wird 6 Stunden in einer Kinderkrippe betreut. Für dieses zweite Kind sieht die Satzung einen Rabatt vor. Bisher liegen die Kosten für die Eltern bei 71,47 Euro, dann werden es 80,90 Euro sein. Unter dem Strich zahlen die Eltern mit der Satzungsänderung 31,91 Euro mehr.

Der zweite Fall: Das ältere der beiden Kinder ist 8 Jahre alt und wird 5 Stunden in einem Hort betreut. Bisher ist das für 56,33 Euro möglich, ab Mai kostet die Betreuung 62,62 Euro. Das zweite Kind ist 5 und besucht 9 Stunden lang einen Kindergarten. Durch den Rabatt kostet dies derzeit 63,81 Euro, zukünftig werden es 77,30 Euro sein. Für diese Familie erhöht sich der finanzielle monatliche Aufwand um 19,78 Euro.

Aktuell beginnt die Diskussion in den Ausschüssen. Es ist geplant, dass der Stadtrat die Satzung am 24. Februar 2016 verabschiedet. Damit kann sie ab Mai 2016 in Kraft treten und die alte Satzung von 2014 ablösen. Es ist zu erwarten, dass die Satzung zukünftig nicht mehr aller 2 Jahre, sondern jährlich auf den Prüfstand gestellt werden muss.

Bevor der Stadtrat Bautzen abstimmt, können Sie jederzeit Kontakt mit den Volksvertretern aufnehmen.

 

Auch Interessant

In diesem Beitrag