Länderübergreifende Polizeiarbeit zum Anfassen

Arbeitsbesuch tschechischer Verkehrspolizisten im Autobahnpolizeirevier Bautzen. Europa wächst zusammen – auch in der polizeilichen Arbeit. Nachdem Streifen des Verkehrsüberwachungsdienstes der Polizeidirektion Görlitz in jüngerer Vergangenheit bereits bei gemeinsamen...

469
469
Arbeitsbesuch tschechischer Verkehrspolizisten im Autobahnpolizeirevier Bautzen
Arbeitsbesuch tschechischer Verkehrspolizisten im Autobahnpolizeirevier Bautzen.

Europa wächst zusammen – auch in der polizeilichen Arbeit. Nachdem Streifen des Verkehrsüberwachungsdienstes der Polizeidirektion Görlitz in jüngerer Vergangenheit bereits bei gemeinsamen Verkehrskontrollen in Tschechien mitgewirkt hatten, besuchte am Dienstagvormittag eine Delegation tschechischer Verkehrspolizisten aus der Direktion Liberec das Autobahnpolizeirevier Bautzen. Auf Arbeitsebene erhielten die Verkehrspolizisten beider Länder einen gewinnbringenden Einblick in die Ausrüstung und Arbeitsweise des jeweils anderen.

Unter Führung von Oberst Jaroslav Rehak, Leiter der Verkehrspolizeiinspektion Liberec, erörterten die Beamten die Möglichkeiten weiterer länderübergreifender Einsätze in der Oberlausitz und im Bezirk Liberec. Die Bautzener Verkehrspolizisten unter Führung von Polizeioberrat Frank Wobst präsentierten die mit Fördermitteln der Europäischen Union beschafften Einsatzfahrzeuge des Verkehrsüberwachungs- und Unfalldienstes in der Polizeidirektion Görlitz. Die tschechischen Beamten präsentierten nicht ohne Stolz ein neues, ziviles Messfahrzeug ProVida. Der VW Passat ist mit einem leistungsstarken Aggregat, integriertem ProVida- und Radarmesssystem sowie einem direkt im Fahrzeug verbauten Kennzeichenerkennungssystem ausgerüstet. „Nicht schlecht“, so war das anerkennende Statement beider Seiten zu vernehmen. Bei zukünftigen, gemeinsamen Einsätzen beiderseits der Ländergrenze möchten die Polizisten auch zukünftig ihre Zusammenarbeit ausweiten. (tk)

Auch Interessant

In diesem Beitrag