Malteser Krankenhaus benennt Stationen nach Heiligen

Zum Jahresbeginn wurden die Stationen des Malteser Krankenhauses St. Johannes in Kamenz umbenannt. Die Stationen tragen nun die Namen von Schutzheiligen, die mit Heilung und Genesung in Verbindung...

402
402

Zum Jahresbeginn wurden die Stationen des Malteser Krankenhauses St. Johannes in Kamenz umbenannt. Die Stationen tragen nun die Namen von Schutzheiligen, die mit Heilung und Genesung in Verbindung stehen. Die Geburtshilfliche Station ist zum Beispiel als „Station Margareta“ nach der Schutzpatronin der Gebärenden benannt. Die Palliativstation heißt „Station Raphael“, benannt nach diesem Schutzpatron der Kranken, der für körperliche und emotionale Heilung und Geborgenheit steht. Auch die Heiligen Lukas, Benno, Barbara und Katharina finden sich in den Bezeichnungen der Krankenhausstationen wieder. „Mit den neuen Namen möchten wir dem christlichen Anliegen unseres Krankenhauses stärker Ausdruck verleihen“, sagt Florian Rupp, Geschäftsführer der Malteser Sachsen-Brandenburg gGmbH. „Ich danke unseren Mitarbeitern, die Ideen für die Umbenennungen eingebracht haben, und freue mich nun, dass wir viele ihrer Vorschläge umsetzen konnten.“ Auf jeder Station soll in Zukunft am Ehrentag des jeweiligen Schutzheiligen ein kleines Patronatsfest gefeiert werden.

Foto: Die Entbindungsstation des Malteser Krankenhauses St. Johannes trägt seit Januar 2018 den Namen „Station Margareta“.

Auch Interessant

In diesem Beitrag