Mehr Grundschüler wechselten an eine Mittelschule

Am 9. März 2012 erhalten an den Grundschulen im Freistaat Sachsen 28 950 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 4 die Bildungsempfehlung für eine weiterführende Schulart. Das sind 395 Grundschüler bzw. ein Prozent weniger...

458
458

Am 9. März 2012 erhalten an den Grundschulen im Freistaat Sachsen 28 950 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 4 die Bildungsempfehlung für eine weiterführende Schulart. Das sind 395 Grundschüler bzw. ein Prozent weniger als vor einem Jahr.
Wie das Statistische Landesamt weiter mitteilt, wechselten zu Beginn des Schuljahres 2011/12 insgesamt 16 789 Schüler (57 Prozent) nach dem Ende ihrer Grundschulzeit an eine Mittelschule und 11 874 (40 Prozent) an ein Gymnasium.
Im Schuljahr 2010/11 waren es 45 Prozent, die sich für den weiteren Bildungsweg an einem Gymnasium entschieden.
Seit dem vergangenen Schuljahr gibt es strengere Zugangsvoraussetzungen für das Gymnasium. Die Bildungsempfehlung wird den Schülern der 4. Klasse erteilt, die in den Fächern Deutsch, Mathematik und Sachunterricht einen Notendurchschnitt von 2,0 oder besser haben.
Nach wie vor entscheiden sich mehr Mädchen als Jungen für das Gymnasium. Zu Beginn dieses Schuljahres wechselten 42 Prozent der Mädchen und 39 Prozent der Jungen aus der Grundschule an ein Gymnasium.
Auch nach den neuen Regelungen können die Schüler den nach der Klassenstufe 4 eingeschlagenen Bildungsweg ändern. Zu Beginn des Schuljahres 2011/12 entschieden sich insgesamt 412 Schüler (232 Mädchen und 180 Jungen) für einen Wechsel von der Mittelschule an ein Gymnasium. Vom Gymnasium an eine Mittelschule wechselten 1 349 Schüler (743 Jungen und 606 Mädchen).

Auch Interessant

In diesem Beitrag