Mehr Menschen ziehen nach Görlitz

Im Gespräch mit Hartmut Wilke, Leiter des Amtes für Stadtentwicklung der Stadt Görlitz Guten Tag Herr Wilke, Görlitz hat eine wunderschöne Altstadt. Sind Sie mit dem aktuellen Sanierungsstand...

1095
1095
Im Gespräch mit Hartmut Wilke, Leiter des Amtes für Stadtentwicklung der Stadt Görlitz
Guten Tag Herr Wilke, Görlitz hat eine wunderschöne Altstadt. Sind Sie mit dem aktuellen Sanierungsstand zufrieden?
Gemessen an zahlreichen Äußerungen in mündlicher und in schriftlicher Form sind die meisten Bewohner von Görlitz stolz auf ihre Altstadt, welche die Nikolaivorstadt einschließt. Und dieses Glücksgefühl äußern sie unabhängig davon, ob sie selbst genau in diesen beiden oder in einem anderen Stadtteil von Görlitz wohnen. Die Altstadt ist mittlerweile ein in allen Altersgruppen sehr beliebtes Wohnquartier. Das Bedürfnis nach einem Leben in authentisch historischer Bausubstanz vorausgesetzt, lässt sich mit den hier vorhandenen Wohnungen nahezu jeder Wunsch nach Individualität, Größe und Ausstattung erfüllen; kein Haus und keine Wohnung findet sich ein zweites Mal in diesem Stadtteil. Besonders reizvoll ist offensichtlich auch der Kontrast, sich in den von Geschichtsspuren gezeichneten Mauern zeitgemäß einrichten zu können und das entstehende gestalterische Wechselspiel auf sich wirken zu lassen.
Möglich ist diese Einschätzung, weil nun schon seit mehr als zwei Jahrzehnten die Entwicklung der Altstadt finanziell im Rahmen der Städtebauförderung hoch unterstützt wird. Das entstandene harmonische Bild legt durchaus den Schluss nahe, die Aufgabe sei jetzt erfüllt. Eine sorgfältige Betrachtung zeigt indes deutlich, dass es noch einige komplizierte Gebäude zu retten und öffentliche Räume neu zu gestalten gilt. Dieser Aufgabe stellt sich die Stadt Görlitz mit dem Bewusstsein einer lebendigen Stadt, deren äußeres Kennzeichen ein nicht endender Bauprozess ist.
Welche städtebaulichen Maßnahmen im Innenstadtbereich haben in den nächsten 5 Jahren die größte Bedeutung?
In der Zukunft liegt der Fokus der Stadtentwicklung auf der nachhaltigen Stärkung und Belebung der Stadtmitte. Für diesen Weg wird gegenwärtig ein Stadtteilentwicklungskonzept aufgestellt. Ein wesentlicher Aspekt darin wird sein, denkmalgerechte und zukunftsfähige Quartiers- und Gebäudesanierungen unter Beachtung energetischer Aspekte gemeinsam mit den Immobilieneigentümern zu verwirklichen. Der Einzelhandel in Görlitz ist ein zuverlässiger Bestandteil des Innenstadtlebens. Sowohl die Kaufkraft in der Stadt als auch die genutzte Verkaufsfläche sind stabil und auf einem guten Niveau. Gleichwohl sollen die Innenstadt und damit das innerstädtische Handeln unterstützt werden. So bildet beispielsweise eine aktive Akquise interessierter Investoren die Grundlage zur Festigung und spürbaren Belebung des Zentralen Versorgungsbereichs „Innenstadt“. Grundsätzlich sind in der Innenstadt alle Branchen vorhanden. Aufgrund der eher starren Grundrisse in den oft denkmalgeschützten Objekten ist die Ansiedlung von Händlern, welche größere Verkaufsflächen benötigen, meist nur schwer zu realisieren. Deshalb wird verstärkt versucht, neue Lösungswege zu finden und diese gemeinsam mit Investoren zu realisieren.
Erstes prägnantes stadträumliches Zeichen ist die jetzt schon erkennbare Neugestaltung des Postplatzes, und ein Schlüsselprojekt wird die Revitalisierung des Kaufhauses am Demianiplatz sein, wofür die Vorbereitungen laufen. Die Sanierung dieses einmaligen Gebäudes in der Stadtmitte schafft eine neue Perspektive. Als Kaufhaus „KaDeO“ wird ein Magnet entstehen, welcher es ermöglicht, mehr Kaufkraft als gegenwärtig in die Innenstadt zu lenken. Um diesen Weg zu unterstützen, werden außerhalb der ausgewiesenen Zentralen Versorgungsbereiche werden nur Handelsbetriebe zugelassen, welche die Innenstadt in ihrer Funktion nicht beeinträchtigen.
Viele Rentner aus ganz Deutschland verbringen in der Stadt ihren Lebensabend. Rechnet die Stadt mit weiteren „Neurentnern“?
Die Stadt Görlitz heißt jeden neuen Bewohner herzlich willkommen. Wenn sich Älterwerdende bewusst für einen neuen und vielleicht einen reichen Lebensweg abrundenden Lebensabschnitt in Görlitz entscheiden, so bestätigt dies wohl, dass Görlitz die passenden Angebote hierfür bereithält. Dazu zählen neben den attraktiven Wohnungen ganz sicher kurze Wege zu Handels-, Dienstleistungs- und Sozialangeboten, ein reiches Kultur- und Bildungsangebot, ein intakter zuverlässiger Personennahverkehr und gewiss eine Stadt mit menschlichem Maßstab in ihrer Gesamtdimension wie ebenfalls in den Straßen- und Platzräumen, die abwechslungsreich und begrünt sowie häufig prächtig bepflanzt aufeinander folgen. Den hohen Ansprüchen und Herausforderungen, die auf der Kombination bedarfsgerechten Wohnens mit meist denkmalgeschützten Gebäuden beruhen, stellt sich die Stadt Görlitz. Gemeinsam mit Bauherren werden geeignete Umbaumaßnahmen unter denkmalschutzpflegerischer Sicht gesucht und realisiert. Das Angebot für das selbstständige altengerechte Wohnen ist vielfältig und enthält für jeden Bedarf eine optimale Lösung.
Blicken wir auf die Entwicklung der Bevölkerung im Alter über 60 Jahren, lässt sich eine erfreulich stabile Entwicklung erkennen. Der Anteil dieser Menschen blieb in den letzten Jahren gleich. Und die gegenwärtig bekannten Prognosen lassen erwarten, dass diese Entwicklung anhalten wird.
Die Zinsen sind derzeit niedrig. Wird dadurch auch mehr in Görlitzer Immobilien investiert, bzw. kaufen viele Kapitalanleger?
Erfreulicherweise ließ sich auch in den zurückliegenden wechselvollen Jahren für Görlitz ein reges Baugeschehen auf ausgewogenem Niveau verzeichnen. Viele aktuelle Anfragen lassen uns vermuten, dass dieser Trend sich fortsetzen wird. Gewiss sind auch in Görlitzer Kapitalanleger aktiv, und sie tragen dazu bei, dass die umfassende Menge an erhaltener Bausubstanz für die Zukunft bewahrt und aufgewertet wird. Überwiegend lässt sich indes in Gesprächen eine besondere Neigung für die Einzigartigkeit der Stadt Görlitz wahrnehmen, die das Interesse weckt, hier zu investieren.
Laut Zensus 2011 liegt die Eigentümerquote im Stadtgebiet von Görlitz bei 16,6% und damit vergleichsweise niedrig. Ein aktueller Vergleich von Miete und Kauf verdeutlicht, dass der Kauf an Gewicht zunimmt.
Günstige Kapitalmarktbedingungen nehmen darauf sicher Einfluss. So zeigt eine Analyse der beantragten und der erteilten Baugenehmigungen, dass vor allem der Wunsch nach einem Eigenheim bei jüngeren wie bei älteren Bewohnern in Görlitz in den letzten Jahren quantitativ gestiegen ist. Sie sehen offensichtlich ihren langfristigen Lebensmittelpunkt in dieser Stadt.
Fast alle Gemeinden verlieren in der Oberlausitz Einwohner. Wie ist die Prognose für Görlitz und wie stellt sich die Stadt darauf ein?
Görlitz weist laut des Statistischen Landesamtes des Freistaat Sachsen seit 2011 ein positives Wanderungssaldo vor. Demnach ziehen mehr Menschen nach Görlitz als weg von hier. Darin erkennen wir einen Beleg für die zunehmende Attraktivität der Stadt. Im Jahr 2012 wurden über 2.500 Zuzüge registriert. Bemerkenswert hinter dieser Zahl ist, dass hinter 1.400 von ihnen junge Menschen im Alter bis zu 30 Jahren stehen. Dieser willkommene Zustrom an jungen Menschen stellt uns vor die große Herausforderung, die Attraktivität der Stadt Görlitz für jüngere Menschen weiter zu steigern. So lässt sich die Stadt Görlitz seit 2013 als familiengerechte Kommune zertifizieren, und auch die aktive Beteiligung junger Menschen in der Stadtentwicklung wird von Seiten der Stadt aktiv unterstützt. Zudem werden im Rahmen der begonnenen Neubearbeitung des Flächennutzungsplanes verstärkt Baulandpotentiale für das Wohnen gesucht. Nach deren konkreter Ausweisung als Wohnbauflächen in Bebauungsplänen werden junge Familien mit dem Wunsch nach einem Eigenheim dieses hier bauen können.
Die städtische Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Standortmarketing, die Europastadt GörlitzZgorzelec GmbH, unterstützt Firmen in ihrem Engagement, Fachkräfte zu werben. Sie zielt darauf, die Bandbreite der Unternehmen am Standort und die beruflichen Chancen, die sich in diesem Zusammenhang ergeben, aufzuzeigen. Dies wird beispielsweise durch das Stellenportal auf www.goerlitz.de/wirtschaft sowie durch die Präsentation des Standorts auf Absolventenmessen und weitere Standortmarketingmaßnahmen verdeutlicht. Darüber hinaus bietet die Stadt Görlitz vor allem eine anerkannt hohe Lebensqualität. Familien begeistern vielfältige Betreuungsangebote, kurze Wege und zahlreiche Freizeitangebote in Görlitz und seiner Umgebung.
Vielen Dank für das Gespräch.

Auch Interessant

In this article