Nationalspielerin Corina Ssuschke-Voigt kehrt zurück

248-fache Nationalspielerin Corina Ssuschke-Voigt kehrt nach fünfJahren nach Dresden zurück. Foto: CEV Den Volleyballerinnen des Dresdner SC ist ein Transfer-Coup gelungen. Der Verein hat Nationalspielerin Corina Ssuschke-Voigt bis...

792
792
248-fache Nationalspielerin Corina Ssuschke-Voigt kehrt nach fünf Jahren nach Dresden zurück. Foto: CEV
248-fache Nationalspielerin Corina Ssuschke-Voigt kehrt nach fünf
Jahren nach Dresden zurück. Foto: CEV

Den Volleyballerinnen des Dresdner SC ist ein Transfer-Coup gelungen. Der Verein hat Nationalspielerin Corina Ssuschke-Voigt bis zum Saisonende verpflichtet. Die 30-jährige Mittelblockerin kehrt damit nach fünfeinhalb Jahren zum DSC zurück. Sie hatte im Sommer 2008 den Verein in Richtung Ausland verlassen. „Ich freue mich unheimlich, zurück zu sein. Ich war jetzt lange Zeit im Ausland und ich wollte gern nach Hause. Der DSC ist einer der bestorganisiertesten Vereine, den ich kenne. Ich komme in ein gemachtes Nest und weiß, was ich hier habe“, erklärte sie am Montag bei ihrer Vorstellung auf der Pressekonferenz.

Trainer Alexander Waibl erklärte die erneute Transfertätigkeit. „Wir haben mit Stefanie Karg und Juliane Langgemach zwei Mittelblockerinnen, die in den kommenden Wochen und Monaten vor ihrem Studien- und Schulabschluss stehen. Ohnehin haben wir auf der Mittelblocker-Position eine hohe Belastung und deshalb ist es für alle eine win-win-Situation. Ich freue mich, dass der Transfer von allen Seiten möglich gemacht wurde“, sagte der Coach am Montag.

Auch der Vorstands-Vorsitzende Dr. Jörg Dittrich freut sich über die Rückkehr des einstigen Kapitäns. „Wir freuen uns sehr, dass sie wieder da ist. Wir bedanken uns bei Corina, dass sie uns finanziell entgegen gekommen ist. Mit ihrer Qualität müssten wir ihr eigentlich mehr geben. Dank des Extraengagements des Sponsors „Sachsen Küchen“ und weiterer Sponsoren konnten wir die Verpflichtung finanziell abdecken“, so Dittrich.

Ssuschke-Voigt hat das Geschehen beim Dresdner SC in den vergangenen Jahren immer verfolgt und mit Stefanie Karg sowie Mareen Apitz bereits hier zusammengespielt. Lisa Izquierdo kennt sie aus der Nationalmannschaft. „Es wird in den nächsten zwei Wochen erst einmal darauf ankommen, mich in das Team zu finden. Zudem muss ich körperlich wieder fit werden, da ich in den vergangen drei Wochen leider krank war“, weiß sie um die Arbeit, die jetzt auf sie zukommt.

Corina Ssuschke Voigt wird mit der Nummer 10 auflaufen. Damit wird diese Trikotnummer das erste Mal seit dem Karriereende von Peggy Küttner 2003 vergeben. „Es ist eine Ehre für mich, diese Nummer zu tragen“, sagt die 248-fache Auswahlspielerin. Der Neuzugang ist bereits am Mittwoch gegen den SC Potsdam spielberechtigt. Im CEV-Cup kann Corina Ssuschke-Voigt leider nicht eingesetzt werden, weil sie in dieser Saison für den RC Cannes bereits in der Champions-League aufgelaufen ist.

Steckbrief Corina Ssuschke Voigt:

geb. am 9. Mai 1983 in Karl-Marx-Stadt

Vereinshistorie:

2001 bis 2008 Dresdner SC (Pokalsieger 2002, Deutscher Meister 2007)

2008 bis 2009 Lines Pallavolo Cesena (Italien)

2009 bis 2011 VK Prostejov (Tschechien/zwei Mal Pokalsieger und
Tschechischer Meister)

2011 bis 2012 Atom Trefl Sopot (Polen/Polnischer Meister)

2012 bis 2013 Lokomotiv Baku

2013 RC Cannes (Frankreich)

Auswahlhistorie:

2006 bis jetzt A-Nationalmannschaft

248 Einsätze

Erfolge:

2009 3. Platz Grand Prix

2011 und 2013 Vize-Europameister

Auch Interessant

In diesem Beitrag