NATZ in Bannewitz wieder erfolgreich

Die Skoda-Rallye in Bannewitz ist der Magnet für alle Skodafans unter den SRC-Automodellbauern. Von Hamburg bis Thüringen sind Teilnehmer angereist um am 15.10.2011 in Bannewitz bei diesem schönen...

601
601

Die Skoda-Rallye in Bannewitz ist der Magnet für alle Skodafans unter den SRC-Automodellbauern. Von Hamburg bis Thüringen sind Teilnehmer angereist um am 15.10.2011 in Bannewitz bei diesem schönen Rennen dabei zu sein. Beim Fabia – Teamrennen waren sage und schreibe 38 Teilnehmer, darunter auch 5 Schüler aus Hoyerswerda am Start.
Viele Stunden ihrer Freizeit haben Konstantin und Dima, Franz und Marius sowie Lukas geopfert, um auch dieses Jahr (es wäre das vierte Mal in Folge) wieder den Preis für das schönste Modell zu gewinnen, oder sollte es dieses Jahr etwa ein Pokal werden?
Bereits im Sommer wurde mit den Arbeiten begonnen und da die AG-Stunden im NATZ nicht reichten, wurden zu Hause Extraschichten eingelegt. Am Freitag Abend, vor dem Rennen, war es dann endlich so detailgetreu fertig gestellt, wie es vorher geplant und recherchiert wurde. Die Ansprüche der Jungs sind sehr hoch, denn keiner von den meist „Erwachsenen Modellbauern soll hier besser sein als sie. Diese Leistungen haben sich bereits bis zur Kundenzeitung von Skoda Auto Deutschland herumgesprochen und so wurde ein Redakteur auf die jungen Modellbauer aus Hoyerswerda aufmerksam und kam ins NATZ um die Fans der Automarke kennen zu lernen und sie auch beim Rennen in Bannewitz  zu betreuen.
Am Sonnabend war es dann endlich so weit. Alle Fahrzeuge standen zur Bewertung vor der Jury auf dem Tisch. Zum Schluss blieben noch 2 Modelle übrig. Es war das Modell von Konstantin König und Dima Danilov sowie das von Marius Kirschner und Franz Thiem …. alle aus Hoyerswerda. Die Stunden und die Mühen haben sich wieder gelohnt und besonders für Konstantin und Dima. Sie konnten für den Nachbau des Modells S2000 von 2010 vom Rallye- Lokalmatador Matthias Kahle den „Schönheitspreis“ entgegen nehmen. Dann kam das Rennen und Schönheit  hat halt seinen Preis. Die vielen Anbauten wie Überrollbügel, Spoiler, Nachtscheinwerfer – alles aus Balsaholz, Spiegel, Auspuff, selbst die  verschiedenen Farbschichten machen das Auto für schnelle Fahrten zu schwer. Auch wenn es nur 3g (3 Gramm!!!) sind, so bringen diese bei 50 Km/h Höchstgeschwindigkeit und engen Kurven das Modell einfach zu schnell zum Kippen. Da es in Hoyerswerda seit dem Sturm Kyrill keine Bahn zum trainieren gibt, ist man aber sowieso im Nachteil. …. sei denn man fährt zu jedem Clubrennen die 85 Km nach Bannewitz….. wie Lukas Thiem.
Er wollte dieses Jahr keinen Kalender, sondern endlich einmal einen Pokal. Dazu musste man 6-ter oder besser sein und es sah lange Zeit gut aus. In der Qualifikation konnte man sich schon einmal den 6-ten Startplatz erkämpfen und nach 3 Durchgängen lag er mit seinem Partner sogar auf Platz 5!!! … doch dann kam der Moment, den jeder Rennfahrer fürchtet – dass Fahrzeug wurde im 4-ten/letzen Lauf allmählich langsamer. Alles deutete auf einen Motorschaden hin.
Durchhalten war angesagt und man verlor Platzierung um Platzierung. Mit (614) Runden wurde es der 9-te Platz, 2 Runden Rückstand zu Platz 7. Das war bitter!!! Noch ärgerlicher war es, dass es das hintere Zahnrad  war, was sich im Rennen gelockert hatte. Es wirkte wie eine defekte Kupplung und ließ das Auto nicht mehr richtig beschleunigen…. zu gern hätte er bei der Siegerehrung vorn gestanden und den Pokal in den Händen gehalten. ….doch da war ja noch Skoda …. die Mühen sollten
nicht unbelohnt bleiben und als Anerkennung gab es von der Skoda Kundenzeitung für Lukas und Konstantin ein komplettes neues Fahrzeug fürs nächste Jahr. Das bringt bestimmt mehr Glück! ….trotzdem Gratulation und Anerkennung für die Jungs vom NATZ aus Hoyerswerda.

Geschrieben: S.Thiem


Auch Interessant

In diesem Beitrag