Pflanzung der Ornamentbeete im Ochsenzwinger fertig

Die Neubepflanzung der Ornamentbeete im Ochsenzwinger ist abgeschlossen. Foto: Pressestelle Görlitz Nach zweijähriger Testphase auf der Brunnenterrasse im Görlitzer Ochsenzwinger und dank der freundlichen Förderung durch die Görlitzer...

608
608
Die Neubepflanzung der Ornamentbeete im Ochsenzwinger ist abgeschlossen. Foto: Pressestelle Görlitz
Die Neubepflanzung der Ornamentbeete im Ochsenzwinger ist abgeschlossen. Foto: Pressestelle Görlitz

Nach zweijähriger Testphase auf der Brunnenterrasse im Görlitzer Ochsenzwinger und dank der freundlichen Förderung durch die Görlitzer Altstadtstiftung konnten die Ornamentbeete in einer der markantesten Görlitzer Grünanlagen endlich vervollständigt werden.

Das seit dem Jahr 2010 sich ausbreitende Buchsbaum-Triebsterben, verursacht durch einen Pilz (Cylindocladium buxicola), hatte zum Totalverlust der rahmenden Bepflanzung auf der Brunnenterrasse geführt. Mit dem Anlegen einer zweijährigen Testreihe, bestehend aus  fünf Pflanzenarten, konnte eine von Blattstruktur, Blattfarbe und Wuchsform dem Erscheinungsbild des Buchsbaums nahe stehende Alternative gefunden werden. In Abstimmung mit dem Referat Gartendenkmalpflege in Dresden sowie der Unteren Denkmalschutzbehörde wird  im Ochsenzwinger in den nächsten Jahren kein Einfassungsbuchsbaum zu sehen sein sondern ein Japanischer Spindelstrauch (Euonymus japonicus „Green Rocket“). Der genaue Betrachter wird sicher einen Unterschied bemerken, jedoch kann der Gesamteindruck mit dieser Pflanze nahezu identisch wiederhergestellt werden. Der immergrüne Spindelstrauch überzeugt durch hohe Schnittverträglichkeit, seinen dunkelgrünen-glänzenden Blättern sowie einen aufrechten, kompakten Wuchs. Das durch den Pilz verursachte Triebsterben am Buchsbaum kann zudem dieser Pflanze nichts anhaben.

Auch Interessant

In this article