Neue Phototherapie-Möglichkeiten im Lausitzer Seenland Klinikum

Kurz vor Ende des Jahres konnte im Lausitzer Seeland Klinikum eine weitere medizintechnische Neuerung ihrer Bestimmung übergeben werden: LSK-Geschäftsführer Andreas Grahlemann und Dr. med. Lutz-Uwe Wölfer Chefarzt der...

501
501

Kurz vor Ende des Jahres konnte im Lausitzer Seeland Klinikum eine weitere medizintechnische Neuerung ihrer Bestimmung übergeben werden: LSK-Geschäftsführer Andreas Grahlemann und Dr. med. Lutz-Uwe Wölfer Chefarzt der Klinik für Dermatologie, Allergologie und Dermatochirurgie, nahmen eine hochmoderne Phototherapie-Anlage in Betrieb.
Die Strahlungsgeräte der neuesten Generation ermöglichen die Therapie bei Neurodermitis, Schuppenflechten und Ekzemen in besonders schweren Fällen und mit höchstem Sicherheitsanspruch. Die Phototherapie ist eine schonende und schmerzfreie Alternative zu bisherigen Behandlungsmethoden.
Mit diiesem Angebot vergrößert das Lausitzer Seenland Klinikum seine therapeutischen Möglichkeiten um weitere patientenfreundliche und effektive Verfahren. Rund 500 Patienten können jetzt schon die neue Therapie stationär und ambulant nutzen. Damit gehört das Lausitzer Seenland Klinikum mit Görlitz und Dresden zu den drei Kliniken in der Region, die diese Behandlungsmöglichkeiten stationär anbieten.

Auch Interessant

In diesem Beitrag