Neue Veranstaltungsreihe zur Restaurierung von Kulturgütern in Bautzen

Das „Jüngsten Gerichts“ – ein Deckenbild in einem Görlitzer Grufthaus und Beispiel gelungener Restauration. Foto: bautzen.de Am Sonntag, dem 8. Juli 2012, geht die neue Veranstaltungsreihe des Museums...

580
580
Das „Jüngsten Gerichts“ – ein Deckenbild in einem Görlitzer Grufthaus und Beispiel gelungener Restauration. Foto: bautzen.de
Das „Jüngsten Gerichts“ – ein Deckenbild in einem Görlitzer Grufthaus und Beispiel gelungener Restauration. Foto: bautzen.de

Am Sonntag, dem 8. Juli 2012, geht die neue Veranstaltungsreihe des Museums Bautzen zur Wiederentdeckung und Restaurierung einzigartiger Kulturgüter in die zweite Runde. Um 15 Uhr spricht der Dresdner Restaurator Roland Flachmann unter dem Titel „Zwischen Ver-dammnis und Auferstehung“ über die Rettung des „Jüngsten Gerichts“ – ein Deckenbild in einem Görlitzer Grufthaus. Er berichtet von dem Auffinden des vergessenen Gemäldes, von seinen Besonderheiten und seinem desaströsen Zustand, von der aufwendigen Restaurierung und von der Idee, es wieder an seinem Ursprungsplatz anzubringen, trotz der dort herr-schenden klimatischen Bedingungen. Der Referent Roland Flachmann studierte Restaurierung an der Hochschule für Bildende Künste Dresden. Seit 1990 arbeitet er als freiberuflicher Restaurator zusammen mit seiner Frau in der gemeinsamen Dresdner Werksatt. Er ist auf die Bereiche Gemälde, Plastik und Raumausstattung spezialisiert. Auch für das Museum Bautzen war er seit Anfang der 1990er Jahre für verschiedene restauratorische Projekte tätig. Den nächsten Vortrag in der Reihe hält die Dresdner Restauratorin Elvira Kless. Sie erzählt von der Rettung des Gemäldes „Um die Freiheit“ von Sascha Schneider, das durch die Jahr-hundertflut 2002 schwer beschädigt wurde. Der Vortrag findet am Sonntag, dem 18. No-vember, um 15 Uhr im Museum Bautzen statt.

Auch Interessant

In diesem Beitrag