Neuer „Nahkauf“ in Rodewitz

M.D. Ab dem 7. Dezember gibt es wieder einen Vollsortimenter in der Stadt Schirgiswalde- Kirschau. Angela Schaaf weiß genau, was sie tut. 19 Jahre Erfahrung als Filialleiterin im...

820
820
Angela Schaaf und Klaus Erler im Nahkauf Rodewitz
M.D.

Ab dem 7. Dezember gibt es wieder einen Vollsortimenter in der Stadt Schirgiswalde- Kirschau.

Angela Schaaf weiß genau, was sie tut. 19 Jahre Erfahrung als Filialleiterin im Einzelhandel machen sich nun bezahlt. Denn Angela Schaaf baut einen Markt auf. Ganz von Null. In Rodewitz. Genau dort, wo sie einst für den Marktbetreiber Plus arbeitete.
Die Räumlichkeiten in der Hauptstraße 41 hatte ich für eine Geschäftseröffnung schon länger im Blick“, erinnert sich Angela Schaaf. „Doch die wirkliche Gelegenheit ergab sich erst, als ich eines Tages, mittags um 12.30 Uhr, den überraschenden Anruf von Matthias Glaser bekam, dem neuen Eigentümers des Objektes. Er fragte mich, ob ich nicht Lust hätte, hier in Rodewitz als selbstständige Kauffrau einen „Nahkauf“ zu eröffnen.“ Zwei Tage Bedenkzeit erbat sie sich, beratschlagte sich mit ihrem Mann und sagte zu.
Nun ist Angela Schaaf Herrin über 625 qm Verkaufsfläche. 7.500 Artikel stehen in den Regalen. „Ein Vollsortiment! Normale Discounter führen in der Regel nur etwa 1.800 Artikel“, erläutert Klaus Erler. Er ist verantwortlich für nicht weniger als 45 „Nahkauf“-Filialen in Sachsen, Südbrandenburg und Sachsen-Anhalt und steht der Existenzgründerin mit Rat und Tat zur Seite. Denn einen solchen Laden von Grund aufzubauen, das bedarf einer unglaublichen Koordination. Erler erklärt das Konzept: „Nahkauf“ ist die kleinste Vertriebsschiene von REWE. Die optische Nähe zum Mutterkonzern ist deutlich erkennbar. In Deutschland führen wir etwa 1000 ,Nahkauf‘-Filialen. Gerade in Ostdeutschland sind wir sehr erfolgreich. Doch wir brauchen immer einen selbstständigen Kaufmann. Er wird von uns unterstützt, hat gewisse Vorgaben, aber auch freie Gestaltungsräume. Aber: Beim ihm liegt am Ende das Restrisiko einer solchen Eröffnung.“

Ein Blick in die langen Regalreihen lässt erahnen, was noch zu einer solchen Eröffnung gehört: unendlich viel Fleiß. Denn die vielen Waren wollen ausgepackt, sortiert und eingeräumt werden. Doch auch dabei hat Angela Schaaf tatkräftige Unterstützung. Ihr zur Seite stehen Frauen, die ebenso wie sie im Handel groß geworden sind. Es sind die Frauen, die zukünftig hier ihren Lebensunterhalt verdienen werden. 5 Arbeitsplätze konnte Angela Schaaf im Markt schaffen. Da ist die Motivation groß. Akribisch achten die Frauen auf Vollständigkeit und Ordnung in den Regalen. „Ich muss ihnen die Dinge nicht dreimal erklären. Sie kommen vom Fach und kennen sich aus. Das sieht man bei jedem Handgriff“, lobt die Unternehmerin ihre Mitarbeiterinnen.
Am 7. Dezember wird der Markt mit einer 10-Prozent-Rabatt-Aktion (außer preisgebundene Artikel wie Tabakwaren, Pfand, Aktionsartikel und Zeitungen/Zeitschriften) eröffnet. Dann kann man im Rodewitzer „Nahkauf“ wochentags von 8 bis 20 Uhr und samstags von 8 bis 18 Uhr seinen Wocheneinkauf erledigen. Für alles ist gesorgt. Von der Kosmetik über Schreibwaren bis hin zum Blumenstrauß, Topfpflanzen und verschiedensten Aktionsartikeln werden auch Nonfood-Sortimente angeboten. Es gibt eine Backstation und eine Leergutannahme auch für Einwegflaschen.
Treuepunktaktionen und Mehrwertdienste, wie das gebührenfreie Abheben von Bargeld mit EC- und Girokarte, bringen Bewegung in den Handel. Die im Gebäude integrierten Bäcker- und Fleischer-Filialen sowie ein Weinhändler werden das Angebot sinnvoll ergänzen. „Bald haben Menschen in der Region wieder eine zentrale Anlaufstelle“, freut sich Angela Schaaf auf ihre Arbeit im neuen Vollversorger in Rodewitz.

Auch Interessant

In diesem Beitrag

Diskutiere mit