Neuer Verwaltungsrat der AOK PLUS bekennt sich

Kein Zusatzbeitrag bis 2014 Der neue Verwaltungsrat der AOK PLUS hat sich konstituiert. Das Gremium wählte Iris Kloppich als Vertreterin der Versichertenseite und Sven Nobereit als Vertreter der...

464
464

Kein Zusatzbeitrag bis 2014
Der neue Verwaltungsrat der AOK PLUS hat sich konstituiert. Das Gremium wählte Iris Kloppich als Vertreterin der Versichertenseite und Sven Nobereit als Vertreter der Arbeitgeber zu seinen alternierenden Vorsitzenden.

Kloppich, Bezirksvorsitzende des DGB Sachsen, steht bereits seit der Fusion zur AOK PLUS an der Spitze des Verwaltungsrates. Nobereit arbeitet bei den Thüringer Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbänden (VWT) und wird 2012 beim Verband der Wirtschaft Thüringens e. V. den Geschäftsbereich Arbeitsmarkt-
und Sozialpolitik übernehmen. Er ist Nachfolger des bisherigen
Verwaltungsratsvorsitzenden Viktor Bernecker, der zum Ende des Jahres in den Ruhestand geht. Der Verwaltungsrat, der sich aus 30 ehrenamtlich tätigen Mitgliedern zusammensetzt – je zur Hälfte Vertreter von Versicherten und Arbeitgebern – wurde bis 2017 berufen.

„Die AOK PLUS ist heute ein stabiler, berechenbarer und wirtschaftlich gesunder Partner für ihre Versicherten und Arbeitgeber in Sachsen und Thüringen“, betont Iris Kloppich. Seit der Fusion der sächsischen und thüringischen AOK zur AOK PLUS im Jahr 2008 konnten zahlreiche positive Ergebnisse erzielt werden. Hier eine Auswahl:
Es wurden 215.000 neue Versicherte gewonnen. Der Marktanteil liegt bei 43 Prozent.
>
> Die AOK PLUS schließt bis 2014 Zusatzbeiträge aus.
>
> Verträge zur integrierten Versorgung verbessern die Betreuung der
> Versicherten deutlich.
>
> Eine flächendeckende Pflegeberatung wurde eingeführt.
>
> Mehrmals wurde der Service der AOK PLUS ausgezeichnet (1.Platz „Bester
> Service“ im Focus-Kassentest 2008, TÜV-Gütesiegel „Sehr gute
> Servicequalität“ 2010, 1. Platz beim „Deutschen Servicepreis“ in der
> Kategorie Gesundheit 2011).
>
> Die Versicherten können jetzt auf Gutscheinbasis kostenlos an
> Gesundheitskursen teilnehmen. In über 600 Kindergärten ist die AOK PLUS mit
> ihrem Präventionsprojekt Tigerkids erfolgreich unterwegs.
>
> Seit 2008 wurden 1.800 Firmen auf dem Gebiet des betrieblichen
> Gesundheitsmanagements unterstützt und Selbsthilfeaktivitäten mit 6,2
> Millionen Euro gefördert.
>
> Die neu installierten Krankenhaus- und Arztnavigatoren helfen den
> Versicherten bei der Wahl eines Arztes oder Krankenhauses.
>
> Durch Arzneimittelrabattverträge konnten Ausgaben in zweistelliger
> Millionenhöhe eingespart werden.
>
> Für Sven Nobereit ist die bisherige Erfolgsgeschichte kein Grund zum
> Ausruhen. „Die AOK PLUS gehört zu den zehn größten Krankenkassen in
> Deutschland. Unser Wort hat politisches Gewicht. Das werden wir auch künftig
> im Interesse der Arbeitgeber und unserer Versicherten akzentuiert
> einbringen.“

Auch Interessant

In diesem Beitrag