Neues Baruther Adelsbuch erscheint

Die Schlösser, Herrenhäuser, Gärten und Grablegen adliger Familien prägen bis heute die Landschaft der Oberlausitz. Zahlreiche adlige Familien bestimmten über Jahrhunderte die Geschichte der Region. Ihre Bedeutung wird bis heute...

1668
1668

Die Schlösser, Herrenhäuser, Gärten und Grablegen adliger Familien prägen bis heute die Landschaft der Oberlausitz. Zahlreiche adlige Familien bestimmten über Jahrhunderte die Geschichte der Region. Ihre Bedeutung wird bis heute unterschätzt und ist nur wenig erforscht, auch wenn immer wieder neue Schriften zum Thema erscheinen. Bereits vor 8 Jahren  berichtete der BautzenerBote über den Band 1 der Lippe-Weißenfelder Familiengeschichte aus Baruth. Margarete Hamer-Prinzessin zur Lippe-Weißenfeld (verstorben im November 2010) würdigt in Band 1 die Geschichte der Linie Lippe-Weißenfeld.

Nun ist Band 2 erschienen und wird wieder im Rahmen eines eigenen Buchvorstellungsabends im Baruther Sportlerheim vorgestellt. Herr Krenz und der Baruther Dorf- und Heimatverein organisieren die Veranstaltung, die für den 20. April um 19 Uhr geplant ist. Das neue Buch kann dort direkt von den Besuchern erworben werden. Am Mittag des gleichen Tages wollen Prof. Dr. Dr. Heyo E. Hamer und Eva Freifrau von Bechtolsheim sowie Dr. Hagen W. Lippe-Weißenfeld zusammen mit Bürgermeister Matthias Seidel das Buch im Malschwitzer Rathaus vorstellen.

Auch das im Jahr 2004 erschienene und seitdem vergriffene Buch „Baruth 1945-50“ wird am Abend der Buchpräsentation in einer begrenzten Stückzahl erneut erhältlich sein. Die ausverkaufte 1. Auflage wurde als Reprint erneut aufgelegt.

Beide Bücher können auch jederzeit bei Herrn Krenz in Baruth erworben werden.

Margarete Hamer-Prinzessin zur Lippe-Weißenfeld verbrachte als Tochter des im Krieg gefallenen Prinzen Ferdinand zur Lippe-Weißenfeld (1903-1939) und seiner Gemahlin Dorothea Prinzessin von Schönburg-Waldenburg (1905-2000) ihre Kindheit auf dem Rittergut Baruth in Sachsen. Nach dem Soldatentod Ihres Vaters und der kriegsbedingten Flucht mit ihrer Mutter Prinzessin Dorothea und ihrem Bruder Prinz Franz (1929-1995) kam die Familie 1945 einige Monate im Detmolder Schloss bei ihren Verwandten unter und verbrachte später einige Jahre im Lipper Land (NRW).

Auch Interessant

In diesem Beitrag