Oberbürgermeister Schramm arbeitete im Kindergarten

Bautzens Oberbürgermeister Schramm arbeitete im Kindergarten Im Rahmen der landesweiten Aktion „Perspektivwechsel“ hat der Bautzener Oberbürgermeister Christian Schramm am Donnerstag, dem 25. August 2011, seinen Arbeitsplatz im Rathaus...

650
650
Foto: Stadtverwaltung Bautzen
Bautzens Oberbürgermeister Schramm arbeitete im Kindergarten

Im Rahmen der landesweiten Aktion „Perspektivwechsel“ hat der Bautzener Oberbürgermeister Christian Schramm am Donnerstag, dem 25. August 2011, seinen Arbeitsplatz im Rathaus gegen den in einem Kindergarten eingetauscht. Von 8.00 bis 14.00 Uhr arbeitete das Stadtoberhaupt im AWO-Kindergarten „Bimmelbahn“ in der Tzschirnerstraße als Erzieher. Ob Kakao ausschenken, Gitarre spielen, basteln und vorlesen, der Oberbürgermeister übernahm zahlreiche typische Kita-Arbeiten. In der morgendlichen Lesestunde erfuhren die Kinder von ihm, wer im Bautzener Rathaus arbeitet, warum der Reichenturm schief ist und was es mit der Froschlegende der Alten Wasserkunst auf sich hat. Gemeinsam mit einem Teil der 60 Mädchen und Jungen der Einrichtung lernte er das Lied „Wenn sich Igel küssen“ – für Schramm nicht einfach nur ein Kinderlied. „Wenn küssende Igel ganz behutsam miteinander umgehen müssen, dann ist das ein gutes Symbol für das Zusammenleben in der Familie, im Kindergarten und auch in der Stadt“, so der Oberbürgermeister. Zur inzwischen dritten Aktion „Perspektivwechsel“ hatten die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege in Sachsen Vertreter aus Politik, Verwaltung, Krankenkassen, Wirtschaft und Medien eingeladen. Mit der Aktion wollen die Verbände für eine stärkere Wertschätzung der sozialen Berufe im Freistaat werben.

Auch Interessant

In diesem Beitrag