Osteoporose – eine schleichende Volkskrankheit

Sie schleicht sich an – die Osteoporose. In den ersten Jahren sieht und spürt man nichts. Diagnostiziert wird sie zumeist bei Frauen nach den Wechseljahren um das 50....

675
675

Sie schleicht sich an – die Osteoporose. In den ersten Jahren sieht und spürt man nichts. Diagnostiziert wird sie zumeist bei Frauen nach den Wechseljahren um das 50. Lebensjahr herum. Männer sind seltener betroffen. Nur jeder dritte Mann erkrankt an Osteoporose. Die Diagnose hinterlässt jedoch bei jedem eine tiefe Verunsicherung. Der deutsche Begriff „Knochenschwund“ spricht eine deutliche Sprache. Folgen der Stoffwechselerkrankung sind eine niedrige Knochenmasse und die damit verbundene vermehrte Brüchigkeit der Knochen. Es drohen chronische Schmerzen und Behinderung bis hin zur Pflegebedürftigkeit.

Die Welt-Gesundheits-Organisation zählt die Osteoporose zu den zehn wichtigsten Volkskrankheiten. Doch man kann etwas dagegen tun. Funktionstraining lautet das Stichwort. Dabei handelt es sich um ein spezielles Bewegungstraining, das von Physiotherapeuten und Krankenkassen entwickelt wurde. Denn auch wenn Bewegung zur Qual wird, sollte sie nicht vermieden werden. Nur durch regelmäßige Betätigung können Mobilität erhalten und Schmerzen gelindert werden.

Auch der Kontakt zu anderen Betroffene kann Hilfestellung geben. Erfahrungen werden ausgetauscht und auch ein wenig Trost gespendet, um mit positivem Geist in die Zukunft zu sehen. Selbsthilfegruppen bieten persönliche Betreuung und Information vor Ort, Hinweise zum qualifizierten Funktionstraining mit ausgebildeten Therapeuten und Beratungen für Kostenübernahmen. Es werden Fragen beantwortet wie:
Wie kann man mit Osteoporose leben?
Wie vermeidet man Knochenbrüche?
Welche Therapie ist richtig?

Beratung und Hilfe bietet bspw. der Osteoporose Selbsthilfegruppen Dachverband e.V. Hier finden Betroffene Informationen über das Krankheitsbild, Hilfestellung bei der Zusammenarbeit mit Krankenkassen, Medizinern und Kliniken, Verbänden und Organisationen.
Kontakt unter www.osd-ev.org

Auch Interessant

In diesem Beitrag