Polizeibericht: Tödliches Wochenende

In den Sonntagsmittagsstunden eilten Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei zu einer gemeldeten Rauchentwicklung in den Torweg. Hier alarmierte ein 38-jähriger Zeuge die Rettungskräfte nachdem er Rauchschwaden bzw....

952
952

In den Sonntagsmittagsstunden eilten Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei zu einer gemeldeten Rauchentwicklung in den Torweg. Hier alarmierte ein 38-jähriger Zeuge die Rettungskräfte nachdem er Rauchschwaden bzw. einen Feuerschein wahrnahm.

Die eingesetzten Kameraden der Feuerwehr verschafften sich Zugang zum Haus und rückten zum Brandort in das Obergeschoss vor. Ein dort befindlicher Ölofen wurde offenbar als Ursache für das Brandgeschehen ausgemacht. Aus bisher ungeklärten Umständen kam es zu einem Schwelbrand des Fußbodens im Bereich dieses Ofens.

Im gleichen Zimmer fanden die Kameraden den im Bett liegenden Bewohner des Hauses. Für den 88 Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Eine Notärztin konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Äußere Umstände deuten darauf hin, dass er bereits längere Zeit tot ist.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand gibt es keine Erkenntnisse,  dass der Mann eines gewaltsamen Todes gestorben ist. Eine Obduktion wird weitere Hinweise zum Tod des Rentners bringen.

Ermittler der Kriminalpolizei haben die Ermittlungen übernommen. Ein Brandursachenermittler wird sich am 26. März 2018 mit dem Brandgeschehen vor Ort vertraut machen.

Der Sachschaden beträgt mehrere Tausend Euro.

Durch die Integrierte Rettungsleitstelle in Hoyerswerda wurden die Freiwilligen Feuerwehren der umliegenden Gemeinden zum Einsatz gebracht. Diese waren mit insgesamt 43 Kameraden und acht Fahrzeugen vor Ort.

 

Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang

Waldhufen OT Nieder Seifersdorf, Hauptstraße, S 122

25.03.2018, 14:05 Uhr

In den Sonntagnachmittagsstunden eilten Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei zu einem tragischen Verkehrsunfall auf die S 122 in Nieder Seifersdorf.

Hier befuhr ein 22-jähirger Audi Fahrer die S 122 in Richtung Niesky. Kurz vor dem Ortsausgang Nieder Seifersdorf fuhr er aus bisher ungeklärter Ursache auf einen vor ihm fahrenden Pkw Mazda auf. In der Folge kam der Mazda nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Baum. Der 89-jährige Mazda Fahrer und seine 79-jährige Beifahrerin wurden im Fahrzeug eingeklemmt und konnten durch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr schwer verletzt befreit werden. Der Rentner wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Klinikum geflogen. Seine Beifahrerin konnte mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht werden.

Der Audi Fahrer fuhr ohne seine Geschwindigkeit zu verringern weiter in Richtung Niesky. Er kam zu Beginn der nachfolgenden Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Baum, wo er zum Stillstand kam. Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr befreiten den eingeklemmten jungen Mann aus seinem Pkw. Für ihn kam jegliche Hilfe zu spät. Er erlag seinen schweren Verletzungen noch am Unfallort.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Ein Abschleppdienst schleppte diese vom Unfallort. Der Sachschaden wird mit circa 25.000 Euro beziffert.

Die S 122 wurde im Zuge der Unfallaufnahme für ca. 5 Stunden voll gesperrt.

Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion Görlitz hat die Ermittlungen zur Unfallursache vor Ort übernommen. Ein Sachverständiger unterstützte die Polizei bei der Sicherung aufgefundener Spuren.

Durch die Integrierte Rettungsleitstelle wurden die Freiwilligen Feuerwehren Nieder Seifersdorf, Jänkendorf, Diehsa und Niesky eingesetzt. Diese rückten mit insgesamt sieben Fahrzeugen und 31 Kameraden vor Ort an.

Auch Interessant

In diesem Beitrag