Polizeibericht vom 17.2.2017

Polizei sucht Zeugen zu einem schwer verletzten Mann Großdubrau, Waldstraße 16.02.2017, gegen 20:45 Uhr Am späten Donnerstagabend fanden in Großdubrau Zeugen einen schwer verletzten Mann auf einem Gehweg...

849
849

Polizei sucht Zeugen zu einem schwer verletzten Mann

Großdubrau, Waldstraße

16.02.2017, gegen 20:45 Uhr

Am späten Donnerstagabend fanden in Großdubrau Zeugen einen schwer verletzten Mann auf einem Gehweg am Waldstraßenweg. Der 36-Jährige war offenbar mit einem Fahrrad unterwegs gewesen. Der Mann erlitt lebensbedrohliche Kopfverletzungen und wurde durch einen Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.   Ob der 36-Jährige durch einen Unfall verletzt wurde oder Opfer eines Gewaltverbrechens geworden ist, wird Gegenstand der weiteren Ermittlungen sein.

Die Kriminalpolizei bittet daher Zeugen, die am Abend in Großdubrau einen Unfall, eine Auseinandersetzung oder den Mann auf dem Fahrrad beobachtet haben, sich im Führungs-und Lagezentrum (03581 468-100) der Polizeidirektion Görlitz oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (mf)

 

VW Golf entwendet

Bautzen, Schliebenstraße

16.02.2017, 20:00 Uhr – 17.02.2017, 09:00 Uhr

In der Nacht zu Freitag haben in Bautzen Unbekannte einen silbernen VW Golf entwendet. Der 13 Jahre alte Wagen mit den amtlichen Kennzeichen BZ-FG 393 befand sich an der Schliebenstraße. Den Zeitwert des Autos schätzte der Eigentümer auf etwa 3.500 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach dem Fahrzeug wird gefahndet. (mf)

 

Moped entwendet

Bautzen, Hanns-Eisler-Straße

22.01.2017, 13:00 Uhr – 15.02.2017, 20:00 Uhr

Während der vergangenen drei Wochen stahlen Unbekannte in Bautzen ein Kleinkraftrad S 50 N. Die Diebe waren in einen verschlossenen Abstellraum an der Hanns-Eisler-Straße eingedrungen und verschwanden anschließend mit dem goldgelben-metallic-lackierten Moped. Den Stehlschaden bezifferte der Eigentümer mit rund 1.100 Euro. Der Kriminaldienst des Polizeireviers Bautzen hat die Ermittlungen aufgenommen. (pk)

 

Streiterei nach Unfall – Zeugen gesucht

Bautzen, Karl-Marx-Straße16.02.2017, gegen 10:15 Uhr

Eine 50-Jährige stieß am Donnerstagvormittag beim Einparken an der Karl-Marx-Straße mit ihrem Caddy gegen einen bereits dastehenden VW Passat. Das bemerkte der 33-jährige Passat-Besitzer, welcher in einem Cafe auf der anderen Straßenseite saß. Er wollte die Verursacherin zur Rede stellen und geriet dabei mit ihr in Streit. Als die Caddy-Fahrerin schließlich den Ereignisort verlassen wollte, stieß sie gegen den Passat-Fahrer und verletzte diesen leicht. Der 33-Jährige soll wiederum den Außenspiegel am VW Caddy beschädigte haben. Dann wurde die Polizei gerufen.

Der Verkehrsdienst des Polizeireviers Bautzen hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen die den Unfall oder die Situation danach beobachtet haben, werden gebeten, sich im Polizeirevier Bautzen (03591 356-0) oder einer anderen Polizeidienststelle zu melden. (mf)

 

Alkoholfahrten

Pulsnitz, Bahnhofstraße

16.02.2017, 17:10 Uhr

Am Donnerstag erwischten Beamte des Kamenzer Polizeirevieres gleich zwei Kraftfahrer, die unter Einwirkung von Alkohol gefahren waren. Am Nachmittag wurde ein 57-jähriger Mercedes-Fahrer in Pulsnitz beobachtet, als er nach dem Einparken in seinem Auto einschlief. Die hinzu gerufene Polizei stellte bei dem Kraftfahrer umgerechnet 1,56 Promille Atemalkohol fest. Somit wurde eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt. Den Führerschein des Mannes stellten die Beamten sicher und fertigten eine Anzeige.

 

Wachau, OT Lomnitz, OVS Lomnitz – Ottendorf-Okrilla

16.02.2017, 21:45 Uhr

Zwischen Lomnitz und Ottendorf-Okrilla kontrollierten Beamte des Polizeireviers Kamenz am Donnerstagabend einen VW Transporter. Die Überprüfung des 29-jährigen Fahrers ergab, dass gegen ihn eine unanfechtbare Entziehung der Fahrerlaubnis durch die Verwaltungsbehörde angeordnet worden war. Ein Atemalkoholtest ergab zudem einen umgerechneten Wert von 1,08 Promille bei dem Fahrer. Somit endete diese Fahrt mit der Einziehung der Fahrerlaubnis sowie Anzeigen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Fahren unter Einwirkung von Alkohol. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit beiden Fällen befassen. (pk)

 

Rätsel um Unfall in Radeburg

 Radeburg/Liegau-Augustusbad

16.02.2017, 17:45 Uhr – 18:20 Uhr

Am Donnerstagabend, gegen 19:30 Uhr, war ein 17-Jähriger mit etlichen Verletzungen zu Hause in Liegau-Augustusbad angekommen. Er wurde einem Arzt vorgestellt und in ein Dresdener Krankenhaus eingeliefert. Bisher ist bekannt, dass der 17-Jährige von seiner Arbeitsstelle in Radeburg, gegen 17:45 Uhr mit seinem Fahrrad aufgebrochen war. In Liegau-Augustusbad ist er jedoch mit dem Linienbus angekommen, hatte auch sein beschädigtes Fahrrad dabei. Er selbst konnte sich nicht mehr erinnern, wie und wo es zu den Verletzungen beziehungsweise Schäden gekommen sein könnte. Ein Zeuge konnte angeben, dass der Verletzte gegen 18:20 Uhr mit dem Fahrrad an der Haltestelle Tankstelle in Radeburg in einen Bus eingestiegen war.

Der 17-Jährige fuhr ein graues 28“ Crossbike. Er war mit einer grünen Winterjacke und grauen Jeanshosen sowie einer blauen Mütze bekleidet. Der Jugendliche selbst ist circa 1,85 m groß und sehr schlank.

Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise geben können, wie es auf dem Weg von der Südstraße bis zur Tankstelle in Radeburg zu dem Unfall gekommen ist. Hinweise nimmt das Polizeirevier Kamenz unter der Telefonnummer: 03578 352-0 oder auch eine andere Polizeidienststelle entgegen. (pk)

Auseinandersetzungen zwischen mehreren Bewohnern

Hoyerswerda, Thomas-Müntzer-Straße

16.02.2017, 12:20 Uhr

Donnerstagmittag kam es in Hoyerswerda in einer Asylbewerberunterkunft an der Thomas-Müntzer-Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Bewohnern.

Vor der Unterkunft waren ein 19-jähriger und ein 20-jähriger Afghane mit einem 17-jährigen Syrer in Streit geraten. Dabei wurde der 19-Jährige handgreiflich und schlug dem 17-Jährigen ins Gesicht. Dieser wehrte sich und verletzte in Folge dessen den 19-Jährigen leicht. Zeugen konnten die jungen Männer auseinanderbringen und riefen die Polizei.

Wenig später kam es in der Unterkunft erneut zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Diesmal hatte ein 20-jähriger Syrer einen 22-jährigen Afghanen geschlagen. Zeugen trennten die beiden Männer. Eine Streife des Polizeireviers Hoyerswerda konnte die aufgebrachten Männer beruhigen.

In beiden Fällen fertigten die Beamten wegen der begangenen Körperverletzungen Anzeigen. Der Kriminaldienst des örtlichen Polizeireviers hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)

Auch Interessant

In diesem Beitrag