Polizeibericht vom 30. April

  Streifen des Reviers Weißwasser haben am Sonntagabend im Oberpark von Bad Muskau einen 35-jährigen Mann gestellt, der zuvor im Schlosspark zwei Seniorinnen sexuell belästigt hat. Die beiden...

909
909

 

Streifen des Reviers Weißwasser haben am Sonntagabend im Oberpark von Bad Muskau einen 35-jährigen Mann gestellt, der zuvor im Schlosspark zwei Seniorinnen sexuell belästigt hat. Die beiden 70 und 73 Muskauerinnen alarmierten die Polizei und beschrieben den Täter genau. Anhand dieser Informationen erkannten die in der Umgebung fahndenden Beamten den Mann wieder. Der 35-Jährige stand mit heruntergelassener Hose hinter einem Baum, stand augenscheinlich unter Drogeneinfluss, hatte mehr als 1,3 Promille Alkohol intus und war im Besitz einer geringen Menge Crystal. Zudem wurde bei einer Prüfung seiner Personalien bekannt, dass die Justiz in Nordrhein-Westfalen bereits mit einem Vollstreckungshaftbefehl nach dem Beschuldigten suchte. Er hatte eine Geldstrafe von rund 1.000 Euro bislang nicht beglichen. Da der Mann auch jetzt die ausstehende Summe nicht aufbringen konnte, verhafteten ihn die Polizisten. Ein Richter verfügte, dass der Beschuldigte unverzüglich in eine Justizvollzugsanstalt einzuliefern war. So geschah es. Die weiteren Ermittlungen zu dem Sachverhalt wird die Kriminalpolizei führen. (tk)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen           

An Unfallverletzung verstorben

BAB 4, Görlitz – Dresden, zwischen der Anschlussstelle Weißenberg und Parkplatz Löbauer Wasser-Nord

23.04.2018, 15:57 Uhr

Der 55-jährige Fahrer eines Mercedes Sprinter, der am Montag, den 23. April 2018, nachmittags auf der BAB 4 bei Weißenberg verunfallt war, ist am Samstag in einem Krankenhaus seinen schweren Verletzungen erlegen. Er war mit dem Kleintransporter nahezu ungebremst an einem Stauende auf einen langsam fahrenden Sattelzug aufgefahren. (mu)

 

Fuchs überfahren

BAB 4, Görlitz – Dresden, zwischen den Anschlussstellen Nieder Seifersdorf und Weißenberg

29.04.2018, 22:00 Uhr

Am Sonntagabend wurde einem Fuchs ein Auto auf der BAB 4 zum Verhängnis. Zwischen den Anschlussstellen Nieder Seifersdorf und Weißenberg überquerte das Wildtier die Fahrbahn und geriet unter einen Mitsubishi. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro, der 49-jährige Fahrer kam mit dem Schrecken davon. Das Auto wurde von einem Abschleppdienst geborgen, für Meister Reinicke kam jede Hilfe zu spät. (mu)

 

Landkreis Bautzen

Zu viel „getankt“

Bautzen, Löbauer Straße

29.04.2018, 22:15 Uhr

Mit umgerechnet 1,76 Promille hatte ein 55-Jähriger am Sonntagabend eindeutig zu viel „getankt“, als er mit seinem Fahrrad an der Löbauer Straße in Bautzen entlang fuhr. Eine Streife sah den Mann in Schlangenlinien fahren, stoppte ihn und ließ ihn pusten. Schließlich veranlassten die Beamten eine Blutentnahme und untersagten dem Beschuldigten die Weiterfahrt. Die Staatsanwaltschaft befasst sich mit der Trunkenheit im Straßenverkehr. (mu)

 

Nach Auseinandersetzung Polizeibeamte verletzt

Bautzen, Kornmarkt

27.04.2018, 20:00 Uhr – 22:30 Uhr

Am Freitagabend kam es auf dem Kornmarkt in Bautzen zu einer Körperverletzung zwischen zwei Einheimischen. Ein 29-Jähriger schlug auf einen 32-Jährigen ein und verletzte ihn dabei offenbar am Kopf. Der Geschädigte konnte sich noch zu einer Bekannten schleppen und Hilfe rufen. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus. Der Mann entließ sich am Abend selbst aus der medizinischen Behandlung. Beamte trafen den 29-jährigen Tatverdächtigen am Abend im weiteren Verlauf des Abends am Kornmarkt an. Er war in Begleitung von einer 18-Jährigen und drei weiteren Männern. Die junge Frau wollte sich den Beamten nicht ausweisen. Ganz im Gegenteil, trat sie nach den Polizisten und verletzte diese leicht. Die Ordnungshüter nahmen die renitente Heranwachsende vorübergehend in Gewahrsam. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu der gefährlichen Körperverletzung und dem tätlichen Angriff gegen Vollstreckungsbeamte aufgenommen. (mu)

 

Skoda gestohlen

Wilthen, August-Belbel-Straße

28.042018, 15:00 Uhr – 29.04.2018, 21:15 Uhr

In Wilthen hatten Unbekannte am Sonntag einen Skoda im Visier. Die Täter schlugen in der Zeit vom Nachmittag bis zum Abend an der August-Bebel-Straße zu. Nach dem etwa 14 Jahre alten grauen Wagen mit amtlichen Kennzeichen LER CA 123 wird international gefahndet. Der Zeitwert betrug zirka 4.000 Euro. Die Soko Kfz befasst sich mit den Ermittlungen. (mu)

 

Mann leblos aufgefunden

Königsbrück, Badweg

28.04.2018, gegen 04:50 Uhr polizeilich bekannt

Am frühen Samstagmorgen haben Angehörige auf dem sogenannten Badweg in Königsbrück einen 46-jährigen Einwohner leblos aufgefunden. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Anzeichen für eine Straftat waren nach ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei bisher nicht ersichtlich. Ob eine gesundheitliche Ursache vorlag, werden weitere medizinische Untersuchungen überprüfen. (tk)

 

Heiße Asche sorgte für Feuer

Kamenz, Gartenweg

29.04.2018, 16:20 Uhr

Am Sonntagnachmittag wurde eine Garage am Gartenweg in Kamenz bei einem Brand leicht beschädigt. Ein Komposthaufen hatte Feuer gefangen, nachdem ein 57-Jähriger offenbar heiße Asche aufgekippt hatte. Der 84-jährige Nachbar bemerkte den Brand und verständigte die Feuerwehr. Diese löschte schnell. Dennoch beschädigten die Flammen den Unterstand und verursachten einen Sachschaden von zirka 300 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung. (mu)

 

Unfall unter Alkoholeinwirkung

Kamenz, OT Gelenau, Hauptstraße

29.04.2018, 05:20 Uhr

Ein 28-Jähriger verlor am Sonntagmorgen in Gelenau die Kontrolle über seinen Caddy. Der junge Mann war an der Hauptstraße von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Zaun gefahren. „Teufel Alkohol“ hatte daran möglicherweise einen großen Anteil. Schließlich zeigte ein Testgerät den Polizisten vor Ort einen Wert von umgerechnet 1,66 Promille aus der Atemluft des Verursachers an. Der Sachschaden belief sich insgesamt auf zirka 10.000 Euro. Die Beamten veranlassten eine Blutentnahme und kassierten den Führerschein des Beschuldigten ein. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit der Gefährdung im Straßenverkehr befassen. (mu)

 

Betrunkener Autofahrer flüchtet zu Fuß

Hoyerswerda, Bautzener Allee

29.04.2018, 19:20 Uhr

In Hoyerswerda war ein 66-Jähriger am Sonntagabend mit umgerechnet 2,9 Promille wohl nicht mehr Herr seiner Sinne. Der Senior befuhr mit seinem VW die Bautzener Allee. An einem Kreisverkehr prallte der Wagen gegen einen Betonpoller. Der Unfallverursacher stieg aus, ging davon und ließ seinen Pkw zurück. Eine alarmierte Streife traf den Senior wenig später an seiner Wohnschrift an und ließ ihn ins Röhrchen pusten. Nicht nur, dass sie den Führerschein einzogen, die Ordnungshüter veranlassten auch eine Blutentnahme. Der Gesamtschaden belief sich auf zirka 300 Euro. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dieser Gefährdung im Straßenverkehr befassen. (mu)

Entwendeter Roller kurze Zeit später wiedergefunden

Hoyerswerda, Nieskyer Straße, Zufahrt zum Scheibe-See

29.04.2018, 21:20 Uhr – 21:30 Uhr

Am Sonntagabend kamen Unbekannte nicht weit, als sie an der Nieskyer Straße in Hoyerswerda einen Roller entwendeten. Die 17-jährige Besitzerin zeigte zunächst an, dass ihr das Kleinkraftrad an der Zufahrt zum Scheibe-See entwendet worden war. Kurz darauf konnte es in einem angrenzenden Waldstück unbeschadet aufgefunden werden. Dennoch ermittelt die Kriminalpolizei zu diesem Diebstahl. (mu)

 

Landkreis Görlitz

Überholmanöver endete mit mehreren Verletzen

B 115, zwischen Niesky und Kodersdorf

29.04.2018, gegen 12:20 Uhr

Sonntagmittag hat sich bei einem Überholmanöver auf der B 115 bei Ödernitz ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem zwei Männer leicht verletzt wurden. Mehrere Fahrzeuge fuhren auf freier Strecke in Richtung Kodersdorf, ein 29-jähriger Renault-Fahrer scherte zum Überholen aus. Als sein Wagen auf gleicher Höhe mit einem Mercedes Sprinter war, scherte dessen 48-jähriger Fahrer plötzlich nach links aus. Bei einem Ausweichmanöver verlor der 29-Jährige die Kontrolle über den Renault und prallt schließlich gegen einen voranfahrenden VW Passat. Der Volkswagen und der Renault kamen aufgrund der Kollision von der Fahrbahn ab und landeten rechts und links der Straße im angrenzenden Feld. Dabei verletzten sich der 29-Jährige und sein drei Jahre älterer Beifahrer leicht.

Die Unfallstelle erstreckte sich über mehrere hundert Meter. Zur Unfallaufnahme und Bergung der Pkw sperrte die Polizei die Bundesstraße für etwa drei Stunden. Der Verkehr wurde umgeleitet. Abschleppdienste zogen die beschädigten Autos aus den Äckern. Der Unfallschaden betrug in Summe mindestens 6.000 Euro.

Bei der Aufnahme der Personalien der Beteiligten stellten die Beamten fest, dass der 32-jährige Fahrer des VW Passats nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis war.

Mit den weiteren Ermittlungen wird sich der Verkehrsdienst des Polizeireviers Görlitz befassen. Dabei wird dem 48-jährigem Transporter-Fahrer eine fahrlässige Körperverletzung und dem 32-jährigen VW Fahrer eine „Schwarzfahrt“ vorgeworfen. Ob sich auch der 82-jährige Halter des Volkswagens strafbar gemacht hat, indem er dem Bekannten die Fahrt gestattete, wird noch zu klären sein. Mit den strafrechtlichen Ermittlungen wird sich nach Abschluss der Untersuchungen die Staatsanwaltschaft befassen. (tk)

 

Polizeieinsätze aufgrund Auseinandersetzungen zwischen und mit Asylsuchenden

Am Samstagabend und in der Nacht zu Sonntag war die Polizei in der Görlitzer Innenstadt mehrmals im Zusammenhang mit Auseinandersetzungen zwischen und mit Asylsuchenden im Einsatz.

 

Görlitz, Marienplatz

28.04.2018, gegen 21:30 Uhr

Ein Mann informierte gegen 21:30 Uhr die Polizei. Als er auf einer Parkbank auf dem Marienplatz saß, sei er von zwei derzeit unbekannten jungen Männern angesprochen worden. Dabei soll es sich seinen Angaben nach um Asylsuchende gehandelt haben. Während ihn einer abgelenkt habe, stahl der andere sein Mobiltelefon. Steifen des örtlichen Reviers suchten im Umfeld nach den beiden Tatverdächtigen, zu denen nur ungenaue Beschreibungen vorlagen.

 

Görlitz, Elisabethstraße

28.04.2018, gegen 23:10 Uhr

Streifen des Einsatzzuges der Polizeidirektion trennten gegen 23:10 Uhr vor einem Wohnhaus an der Elisabethstraße eine Auseinandersetzung zwischen einem betrunkenem 23-Jährigen und einem 55-jährigen Görlitzer. Der Jüngere hatte dem Älteren mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Eine medizinische Versorgung war nicht erforderlich.

 

Görlitz, Marienplatz

29.04.2018, gegen 00:00 Uhr

Wenig später beobachteten die Streifen auf dem Marienplatz eine handgreifliche Auseinandersetzung zwischen dem zuvor bereits benannten 23-Jährigen und einem 19-jährigen algerischen Staatsbürger. Die Polizisten trennten die beiden jungen Männer und hielten Hinzukommende auf Abstand. Der nun geschädigte Görlitzer hatte mehr als zwei Promille Alkohol intus und wies eine Schnittverletzung im Gesicht auf. Woher diese stammte, ist derzeit nicht bekannt. Sanitäter brachten den Mann zur Versorgung der oberflächlichen Wunde in ein Krankenhaus. Der in Löbau untergebrachte Asylsuchende blieb zur Abwehr von Gefahren für den weiteren Verlauf der Nacht im Gewahrsam der Polizei. Allen anderen Anwesenden erteilten die Beamten einen Platzverweis.

 

Görlitz, Demianiplatz

29.04.2018, gegen 02:15 Uhr

Im weiteren Verlauf der Nacht gerieten am Demianiplatz mehrere junge Asylsuchende untereinander in Streit. Nach derzeitigen Angaben wurde dabei ein 16-jähriger Syrer mit Pfefferspray besprüht. Ein 17-jähriger Libanese sowie ein 18-jähriger Syrer waren Zeuge der Tat. Sanitäter versorgten die Augenreizung des Jugendlichen. Neben einem 18-jährigen Syrer sind nach derzeitigem Kenntnisstand auch zwei weitere namentlich bekannte unbegleitete minderjährige Asylsuchende tatverdächtig. Sie waren vor Ort bei Eintreffen der alarmierten Streifen jedoch nicht mehr anzutreffen.

Die weiteren Ermittlungen zu den Körperverletzungsdelikten sowie dem Diebstahl werden von der Kriminalpolizei geführt.

Die Polizei hat derartige Ereignisse aus den Erfahrungen der Vergangenheit heraus bereits erwartet und sich entsprechend darauf eingestellt. Mehrere Streifen des örtlichen Reviers und Beamte des Einsatzzuges der Polizeidirektion waren aus gutem Grund im Zentrum sichtbar präsent.

Bei gutem Wetter und wärmer werdenden Nächten halten sich immer wieder junge Menschen unterschiedlichster Nationalitäten bis tief in die Nacht hinein in der Görlitzer Innenstadt auf. Dabei handelt es sich zumeist um Jugendliche, Heranwachsende und junge Erwachsene deutscher, polnischer und anderer ausländischer Nationalität. Die vergangenen Sommer haben gezeigt, dass aus der Kombination von Imponiergehabe, sozialen Konflikten und Alkoholkonsum schnell tätliche Auseinandersetzungen entstehen können.

Die öffentlichen Plätze der Stadt stehen im Fokus des nächtlichen Treibens, beispielsweise der Marien-, der Wilhelms-, der Elisabeth- sowie der Demianiplatz. Die Polizei wird insbesondere an den Wochenendabenden sowie -nächten in der Görlitzer Innenstadt weiterhin sichtbar präsent sein und konsequent eingreifen. (tk)

 

Baumstämme in Brand gesetzt

Markersdorf, OT Deutsch-Paulsdorf, Am Spitzberg

30.04.2018, gegen 03:30 Uhr

In der Nacht zu Montag haben Unbekannte auf einem Grundstück am Spitzberg in Deutsch-Paulsdorf mehrere aufgestapelte Eichenstämme in Brand gesetzt. Als das Feuer dem Eigentümer gegen 03:30 Uhr auffiel, brannte das zukünftige Kaminholz bereits in voller Ausdehnung. Die Freiwillige Feuerwehr löschte die Flammen. Zu Schaden kam niemand. Den Sachschaden bezifferte der Eigentümer mit rund 500 Euro. Erste Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass die Stämme wahrscheinlich vorsätzlich angesteckt worden waren. Die weiteren Untersuchungen werden daher zum Verdacht der Brandstiftung geführt und dauern an. (tk)

 

Zwei Mazda entwendet

Görlitz, Goethestraße

29.04.2018, 22:00 Uhr – 30.04.2018, 05:10 Uhr

Görlitz, Bautzener Straße

29.04.2018, 14:15 Uhr – 30.04.2018, 09:40 Uhr

Unbekannte haben in der Nacht zu Montag in Görlitz zwei Mazda 6 gestohlen. Der weiße und graue Kombi parkten an der Goethestraße sowie an der Bautzener Straße. Nach dem etwa drei Jahre alten und im zweiten Fall nagelneuen Wagen mit dem amtlichen Kennzeichen GR MP 2015 sowie GÜ CM 7 wird international gefahndet. Der Zeitwert der Pkw belief sich in Summe auf etwa 50.000 Euro. Die Soko KFZ hat die Ermittlungen aufgenommen. (mu)

 

Edelstahlofen gestohlen

 Großschönau, Hauptstraße

28.04.2018, 00:00 Uhr – 17:30 Uhr

Unbekannte entwendeten in der Zeit von Sonntagmorgen bis zum Nachmittag in Großschönau einen Räucherofen aus Edelstahl im Wert von knapp 700 Euro. Die Täter beschädigten einen Drahtzaun, um in das Grundstück an der Hauptstraße einzudringen. Der Sachschaden betrug rund 50 Euro. Die Kriminalpolizei befasst sich mit den Ermittlungen. (mu)

 

Einfach übersehen

Olbersdorf, Bertsdorfer Straße

29.04.2018, 12:25 Uhr

Am Sonntagmittag übersah eine 41-Jährige mit ihrem VW einen 53-jährigen Radfahrer, als dieser an der Bertsdorfer Straße in Olbersdorf den Radweg befuhr. Die Autofahrerin wollte einen Parkplatz verlassen. Dabei kam es zur Kollision. Der Mann bremste stark ab, kam zu Fall und verletzte sich leicht. Sein Bike prallte gegen den Passat. Der Sachschaden konnte noch nicht näher beziffert werden. Nun ermittelt der Verkehrsdienst des Reviers Zittau-Oberland zu der fahrlässigen Körperverletzung. (mu)

 

Baumwerfer verursacht Schaden

Ebersbach-Neugersdorf, OT Ebersbach, Rumburger Straße

27.04.2018, 22:20 Uhr

Keine Bagatelle ereignete sich am Freitagabend an der Rumburger Straße in Ebersbach, als ein bisher Unbekannter offenbar absichtlich einen Ast auf die Straße gelegt hatte. Der Täter sorgte so für eine Gefahrenstelle für den Verkehr. Schließlich fuhr ein 20-Jähriger mit seinem Seat über das Holzstück. Am Leon entstand ein Sachschaden von zirka 1.500 Euro. Der Lenker blieb unverletzt, konnte aber eine Person am Straßenrad erkennen. Die Verkehrspolizei ermittelt nun wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr – keine Lappalie mehr, sondern eine Straftat. (mu)

 

Audi gestohlen – weiteren angegriffen

Bad Muskau, Amselweg

29.04.2018, 00:00 Uhr – 06:15 Uhr

Unbekannte entwendeten in Bad Muskau am frühen Sonntagmorgen einen Audi. Der silbergraue Wagen mit Schweizer Kennzeichen parkte am Amselweg. Der S 4 hatte einen Zeitwert von zirka 25.000 Euro. Nach diesem wird nun international gefahndet. Die Täter griffen offenbar auch einen weiteren Audi A 4 auf dem Grundstück an. Das Türschloss wurde beschädigt. Es gelang den Dieben jedoch nicht, einzudringen. Der Sachschaden betrug etwa 500 Euro. In beiden Fällen ermittelt die Soko Kfz. (mu)

 

Kontrolle verloren

S 127, zwischen Pechern und Skerbersdorf

29.04.2018, 14:45 Uhr

Am Sonntagnachmittag geriet ein Volkswagen an der S 127 zwischen Pechern und Skerbersdorf aus bisher ungeklärter Ursache ins Schleudern. Das Auto überschlug sich und kam auf der Straße liegend zum Stillstand. Der 19-jährige Fahrer und seine ein Jahr jüngere Mitfahrerin wurden leicht verletzt. Am Auto entstand ein Sachschaden von zirka 8.000 Euro. Ein Abschleppdienst nahm den Pkw an den Haken. Auf der Strecke kam es bis zur Beräumung für knapp drei Stunden zu Verkehrsbehinderungen. (mu)

Auch Interessant

In diesem Beitrag