Projekt GenialSozial: Spendengelder für den letzten Wunsch

Viele Menschen haben große und kleine Wünsche oder Träume, die sie im Laufe ihres Lebens erfüllen wollen. Doch wenn die Lebenszeit unerwartet früh endet und es zu einer...

873
873

Viele Menschen haben große und kleine Wünsche oder Träume, die sie im Laufe ihres Lebens erfüllen wollen. Doch wenn die Lebenszeit unerwartet früh endet und es zu einer Krankheit kommt, die es schwer macht, den letzten Wunsch zu erfüllen, dann hilft das Projekt „Wünschewagen“ des Arbeiter-Samariter-Bundes Deutschland. Seit Dezember 2016 gibt es dieses Projekt auch in Sachsen und in somit auch im Landkreis Görlitz.

Im Rahmen der Spenden-Aktion „GenialSozial“ übergaben der Schülersprecher Aron Michel sowie weitere Mitgliedern des Schülerrats-Vorstands am vergangenen Freitag (2. März) eine Spende von 345 Euro an Norbert Wege, Besonderer Vertreter und Geschäftsführer des Arbeiter-Samariter-Bundes Görlitz, der die Spenden für die Arbeit des „Wünschewagen“ verwenden wird.

Schülersprecher Aron Michel (18) zur finanziellen Hilfe: „Im Gespräch mit Herrn Wege haben wir einen Einblick in die Arbeit des ASB Görlitz erhalten. Ich bin mir sicher, dass unsere Entscheidung, dem Wünschewagen des ASB von den Schülern erarbeitete Gelder zu kommen zulassen, eine richtige Entscheidung war. Im Rahmen unserer diesjährigen Leitlinie ‚Begleitung von Kranken und Sterbenden‘ erhält damit ein wichtiges und erfreuliches Projekt einen verdienten Zuschuss.“

Hintergrund: „GenialSozial“ ist ein Projekt der Sächsischen Jugendstiftung, bei dem sächsische Schüler für einen Tag arbeiten gehen und das erwirtschaftete Geld sozialen Projekten zu Gute kommt. Dabei nahmen im vergangenen Schuljahr rund 190 Schüler des Christian-Weise-Gymnasiums teil. Ein Großteil der Arbeitslöhne fließt in Hilfsprojekte der Sächsische Jugendstiftung, 30 % des an der jeweiligen Schule erarbeiteten Geldes kann für selbstausgewählte soziale Projekte in der Region verwendet werden. Über die Verwendung der Mittel entscheidet der Schülerrat eigenständig.

In diesem Zusammenhang gingen Spendengelder in Höhe von 450 Euro bereits im Dezember 2017 an das Stationäre Hospiz Siloah in Herrnhut. Weitere Gelder fließen u.a. in Projekte sowie in die Ausschussarbeit des Schülerrats am Zittauer Gymnasium. Der Gesamtbetrag des frei zur Verfügung stehenden Geldes für regionale Projekte liegt bei etwa 1.200 Euro.

Bild: CWG Zittau

Auch Interessant

In diesem Beitrag