Redakteur des Bautzener Boten ist "Kinderfreundlicher Sachse"

Neben anderen Preisträgern wurde auch Hanspeter Benad von der Kinderarche Sachsen mit dem Oskar ausgezeichnet. Foto: kinderarche-sachsen.de Noch in der vergangenen Ausgabe des Bautzener Boten berichteten wir über...

811
811
Neben anderen Preisträgern wurde auch Hanspeter Benad von der Kinderarche Sachsen mit dem Oskar ausgezeichnet. Foto: kinderarche-sachsen.de
Neben anderen Preisträgern wurde auch Hanspeter Benad von der Kinderarche Sachsen mit dem Oskar ausgezeichnet. Foto: kinderarche-sachsen.de

Noch in der vergangenen Ausgabe des Bautzener Boten berichteten wir über unseren Kollegen und Sportreporter Hanspeter Benad, der einem kleinen Jungen aus dem Landkreis einen nagelneuen Ball und ein Cappi organisierte. Inzwischen hat auch ein sächsischer Verein  erkannt, mit wieviel Engagement er sich um sportbegeisterte Kinder kümmert und ihn als kinderfreundlichen Sachse ausgezeichnet. Hanspeter Benad erhielt von der Kinderarche Sachsen den Oskar, einen Preis, mit dem kinderfreundliche Menschen aus unserem Bundesland ausgezeichnet werden. Das sagt die Jury über Herrn Benad: „Ohne ihn würde den Kindern hier einiges fehlen“, sagen die Bautzner über ihn. Und damit haben sie recht. Seit über 25 Jahren engagiert sich Hanspeter Benad ehrenamtlich für den Kinder-und Jugendfußball im Landkreis Bautzen. Als Schiedsrichter, Staffelleiter und Platzgutachter organisiert er Turniere, schreibt Spielberichte und rief vor einigen Jahren den D-Junioren-Cup ins Leben, ein überregionales Turnier mit mehr als 200 Zuschauern jährlich. Seine Krankheit hält ihn dabei nicht davon ab, unermüdlich nach Sponsoren zu suchen. Denn für den 62-Jährigen zählen nicht nur Gewinner, sondern auch die Verlierer gehen am Ende eines Turniers mit einer Tüte voll schöner Dinge nach Hause. Gerade die sozial schwachen Familien liegen ihm besonders am Herzen.

Hier gratuliert Verteidigungsminister Thomas de Maizière. Foto: kinderarche-sachsen.de
Hier gratuliert Verteidigungsminister Thomas de Maizière. Foto: kinderarche-sachsen.de

So suchte er neulich über die Zeitung nach einem kleinen Jungen, der am Rande eines Fußballturniers mit einem abgefetzten Fußball spielte. Nur, um ihn dann einen neuen Ball zu überreichen. Das Strahlen der Kinderaugen und ihr fröhliches Lachen ist für ihn der schönste Dank.  Außerdem ausgezeichent wurden die Unternehmer-Familie Matser aus Radebeul (Kreis Meißen), der Biker Mario Große von den Motorradfreunden Salzstraße aus Mühlau (Kreis Mittelsachsen) sowie die Kinderarche-Mitarbeiterin Erika Schumann aus Großdalzig (Landkreis Leipzig).

Mehr dazu unter: www.kinderfreundliche-sachsen.de

Auch Interessant

In diesem Beitrag

Diskutiere mit