Sachsen entlastet Landkreis Görlitz von Flutkosten

Der Landkreis Görlitz erhält einen Zuschuss in Höhe von rund 1,5 Millionen Euro für die Bewältigung der Folgen der Hochwasserereignisse im August und September 2010. Das Geld fließt...

540
540

Der Landkreis Görlitz erhält einen Zuschuss in Höhe von rund 1,5 Millionen Euro für die Bewältigung der Folgen der Hochwasserereignisse im August und September 2010. Das Geld fließt entsprechend der Regelungen des sächsischen Finanzausgleichgesetzes als Bedarfszuweisung zur Überwin­dung außergewöhnlicher Belastungen.

Der Landkreis deckt mit der Summe Aufwendungen zur unmittelbaren Ka­tastrophenbekämpfung und zur Entsorgung des bei den Hochwassern ange­schwemmten Mülls. Mit dem jetzt von der Landesdirektion Sachsen ausge­reichten Bewilligungsbescheid übernimmt der Freistaat rund 80 Prozent der vom Landkreis dafür insgesamt geltend gemachten Kosten von rund 1,9 Mio. Euro.

Der Landkreis Görlitz wird damit durch den Freistaat ein weiteres Mal bei der Aufarbeitung der Flutfolgen finanziell unterstützt. Schon unmittelbar nach den Hochwasserereignissen stand der Freistaat Sachsen dem Kreis mit einer Soforthilfe in Höhe von rund 1,3 Mio. Euro zur Seite. Darüber hinaus wurden und werden umfangreiche Finanzhilfen zum Wiederaufbau der kommunalen Infrastruktur geleistet.

Auch Interessant

In diesem Beitrag