Sächsischer Tag des offenen Denkmals wird in Bautzen eröffnet

Auch die Ortenburg ist zum Tag des offenen Denkmals zu besichtigen. Foto: Presse Bautzen Die zentrale Eröffnungsveranstaltung zum Tag des offenen Denkmals in Sachsen wird am Sonntag, dem...

442
442
Auch die Ortenburg ist zum Tag des offenen Denkmals zu besichtigen. Foto: Presse Bautzen
Auch die Ortenburg ist zum Tag des offenen Denkmals zu besichtigen. Foto: Presse Bautzen

Die zentrale Eröffnungsveranstaltung zum Tag des offenen Denkmals in Sachsen wird am Sonntag, dem 14. September 2014, in Bautzen stattfinden. Innenminister Markus Ulbig wird im Sorbischen Museum unter anderem den Sächsischen Kinder- und Jugenddenkmalpreis verleihen. Der Startschuss für den Tag des offenen Denkmals findet traditionell bereits am Freitag statt. Am 12. September 2014, um 19.00 Uhr, hält Restaurator Torsten Nimoth vom Landesamt für Denkmalpflege im Rathaus einen  Vortrag zum Thema „Die Architektur und Fassadenfarbigkeit in der Altstadt von Bautzen“. Der diesjährige Tag des offenen Denkmals steht deutschlandweit unter dem Motto „Farbe“.

Am Sonntag, dem 14. September 2014, werden in Bautzen insgesamt 14 Objekte von 10.00 bis 17.00 Uhr ihre Türen für Besucher öffnen. Unter anderem kann erstmals auch die Alte Posthalterei in der Goschwitzstraße besichtigt werden. Auch die Ortenburg mit ihrem Stucksaal, das Bürgerhaus in der Töpferstraße 34, die Röhrscheidtbastei und weitere interessante Objekte sind an diesem Tag geöffnet. Im Wohnhaus Siebergasse 5, das im Vorjahr erstmals zu besichtigen war, zeigen die Eigentümer den inzwischen erreichten Stand der umfangreichen Sanierung. In einem Teil der Objekte sind in diesem Jahr QR-Codes angebracht, die auf zahlreiche Hintergrundinformationen zu den einzelnen Gebäuden im Rahmen des Projekts „Entdecke Deine Stadt“ verweisen.

Alle Objekte sind im Denkmalspass enthalten,  der an den einzelnen Stationen ausgereicht wird. Für jedes besuchte Objekt erhalten die Teilnehmer vor Ort den entsprechenden Stempel. Wer am Tag mindestens acht Objekte besucht hat, kann seinen Pass bis 17.00 Uhr in der Tourist-Information am Hauptmarkt einreichen. Ab 17.30 Uhr wird Oberbürgermeister Christian Schramm auf dem Hauptmarkt insgesamt 20 Gewinner ermitteln, die sich auf wertvolle Sachpreise freuen dürfen. Die Preisträger müssen persönlich anwesend sein, die Preise werden nicht nachgesendet.

Umrahmt wird der Tag, zu dem die Organisatoren wieder tausende Besucher in Bautzen erwarten, von einem vielfältigen Programm auf dem Hauptmarkt. Nach dem Eröffnungsblasen mit dem Posaunenchor von St. Petri und St. Michael um 10.00 Uhr wird hier ein evangelischer Marktgottesdienst mit Pfarrer Johannes Heinke-Probst und dem Posaunenchor gefeiert. Auf dem Markt gibt es bis 18.00 Uhr einen Treff- und Verweilpunkt mit Leckereien der „Himmelsbäckerei“ Hultsch, Softeis und der gastronomischen Betreuung durch das Restaurant „Zum Haseneck“. Zudem präsentiert sich zum Thema Farbe die Maler- und Lackiererinnung Bautzen, Hoyerswerda, Kamenz. Musikalisch umrahmt wird der Treff- und Verweilpunkt vom Jugendblasorchester Bautzen.

Zum Rahmenprogramm zählt auch die Aktion „Mättig bittet zu Tisch“ im Hof der Stadtbibliothek, bei der Stadtbibliothek und der Freundeskreis der „Dr.-Gregorius-Mättig-Stiftung“ zu Führungen, Bühnenprogramm  und weiteren Aktionen sowie verschiedenen kulinarischen Genüssen einladen. Passend zum Thema „Farbe“ wird die Bautzener Wohnungsbaugesellschaft BWB auch die Türen des neuen Wohn- und Geschäftshauses am Kornmarkt öffnen. „Klangfarben Bautzener Orgeln“ stehen im Mittelpunkt einer ungewöhnlichen Wanderung mit Michael Vetter, dem neuen Kantor der evangelischen Kirchgemeinde St. Petri. Neben zahlreichen Führungen zählen der Dom St. Petri mit Informationen zum Baugeschehen, der Rietschelgiebel im Burgtheater, die historsche Wäscherolle in der Äußeren Lauenstraße 16 und das Mühltor als Sitz des ALTSTADT Bautzen e.V. zu den weiteren Höhepunkten im Rahmenprogramm.

Kinder kommen besonders im Zuseum e.V. in der Taucherstraße bei Eisenbahnfahrten und Bastelangeboten auf ihre Kosten. In Kleinwelka wird Puppenspieler Moritz Trauzettel mit seinem Figurentheater »Dornröschen in den Schwesternhäusern Kleinwelka am Zinzendorfplatz  für kleine Besucher das Märchen neu erzählen. Hier wird zudem ab 14.00 Uhr ein buntes Programm mit Ausstellung, Führungen und Licht-Kunst geboten. Ab 19.00 Uhr wird die Dresdner Künstlerin Andrea Hilger die Schwesternhäuser mit ihren Lichtgrafiken in eine sich wandelnde Kulisse aus Licht und Farbe verwandeln.

Quelle: Stadtverwaltung Bautzen

Auch Interessant

In diesem Beitrag